In nur drei Stunden zur ISS

afp

Von afp

Do, 15. Oktober 2020

Panorama

Rekordflug zur Raumstation.

In Rekordzeit zur ISS: Schneller als je zuvor sind zwei russische Kosmonauten und eine US-Astronautin am Mittwoch in einer russischen Sojus-Rakete von der Erde zur internationalen Raumstation ISS gereist. Sergej Ryschikow und Sergej Kud-Swertschkow sowie ihre Nasa-Kollegin Kathleen Rubins dockten am Mittag nach rund drei Stunden Flugzeit an ihrem Zielort im Weltall an. Sie waren vom Weltraumbahnhof Baikonur gestartet. "Drei Stunden und drei Minuten", schrieb Dmitri Rogosin, Chef der russischen Weltraumorganisation, danach auf Twitter. Damit erreichte die neue Besatzung die ISS sogar vier Minuten früher als erwartet. Bislang lag die Flugzeit bei rund sechs Stunden. Aufgrund einer veränderten Flugbahn konnte sie nun verkürzt werden.

Die Mission fand wegen der Corona-Pandemie unter strengen Vorsichtsmaßnahmen statt. Die Crew habe mehr als einen Monat in Quarantäne verbracht, sagte Rubins vor dem Abflug. "Wahrscheinlich ist die ISS jetzt der sicherste Ort", meinte ihr russischer Kollege Ryschikow. Mit den drei Neuankömmlingen befinden sich nun sechs Raumfahrer auf der Raumstation.