Italiens Meere sind nach Lockdown sauberer

kna

Von kna

Sa, 25. Juli 2020

Panorama

Nach dem Corona-Lockdown zeigen Italiens Küsten eine deutlich bessere Wasserqualität. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des italienischen Umweltministeriums, die am Freitag veröffentlicht wurde. Durchgängig nahm die Sichttiefe zu, vor Ligurien etwa von 10 auf 15 Meter. Zugleich ging rings um die italienische Halbinsel der Nährstoffgehalt aus Düngemitteln zurück, der für ein überhöhtes Pflanzenwachstum im Meer verantwortlich ist. Für die Studie wurden zwischen April und Juni Proben an 457 Stellen entlang der italienischen Küste vorgenommen und mit historischen Daten verglichen. Gründe für die bessere Wasserqualität seien eine verringerte menschliche Aktivität und geringere Niederschläge. Die geringere Lärmbelastung durch das Fehlen von Schiffen habe sich zudem positiv auf das Verhalten vieler Meerestiere ausgewirkt.