Verband sperrt Judo-Trainer

dpa

Von dpa

Sa, 09. November 2019

Judo

POTSDAM (dpa). Nach dem Vorfall zwischen einem Judo-Trainer und einem Athleten mit afrikanischen Wurzeln in der Vorbereitung auf die U-21-WM hat der Deutsche Judo-Bund (DJB) den beschuldigten 49-jährigen Trainer für fünf Jahre gesperrt. Der Coach habe selbst eingeräumt, den 18-jährigen Athleten aus Hamburg körperlich angegangen zu haben, sagte Joachim Bechtold, Vorsitzender des DJB-Rechtsausschusses. Der Trainer soll den Athleten in Kienbaum während der Vorbereitung auf die Titelkämpfe beschimpft und angegriffen haben. Der Coach darf nun laut Bechtold fünf Jahre lang nicht mehr auf DJB-Ebene als Trainer arbeiten.