Eklat

Wer darf unter dem Motto "Woche der Brüderlichkeit" auftreten?

Julia Littmann

Von Julia Littmann

Do, 14. März 2019 um 20:36 Uhr

Freiburg

Die Woche der Brüderlichkeit soll den Dialog zwischen Juden und Christen fördern. Veranstaltet wird sie von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Eine Parallelveranstaltung unter diesem Motto sorgt jetzt für Streit.

Der Vorstand der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Freiburg (GCJZ) spricht von einem Eklat und beschwert sich öffentlich: Die Jüdische Einheitsgemeinde unter Vorsitz von Irina Katz kündige eine Veranstaltung am Sonntag an als "Beitrag der Israelitischen Gemeinde Freiburg zur Woche der Brüderlichkeit". Diese Veranstaltung sei jedoch weder mit der GCJZ abgestimmt noch genehmigt worden. Nur die GCJZ aber sei berechtigt, Veranstaltungen zur Woche der Brüderlichkeit durchzuführen. Irina Katz hält dagegen: "Alle jüdischen Gemeinden machen ihre eigenen Beiträge zur ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ