Käfer und Trockenheit fordern die Förster schon seit Jahrzehnten

Stefan Pichler

Von Stefan Pichler

Sa, 06. Februar 2021

Höchenschwand

BZ-Plus Fast vier Jahrzehnte war Dieter Spieß Revierförster in Höchenschwand / Mit den vielen Waldarbeitern konnte er schnell auf Borkenkäfernester reagieren.

Starke Veränderungen im Wald stellen Waldeigentümer und Forstleute derzeit vor große Herausforderungen. Der Käfer und die Trockenheit sorgen dafür, dass Bäume absterben und die Förster über neue Baumarten nachdenken müssen. 38 Jahre lang leitete Dieter Spieß das Forstrevier auf dem Höchenschwanderberg. ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung