Max Sütterlin bleibt Ortsvorsteher

Jutta Schütz

Von Jutta Schütz

Do, 18. Juli 2019

Kandern

Künftig nur noch eine Frau im Wollbacher Rat / Franziska Serazio und Hans-Rudi Jakobi verabschiedet.

KANDERN-WOLLBACH (jut). In Wollbach hat sich der neue Ortschaftsrat konstituiert. Max Sütterlin wurde vom neuen Gremium einstimmig als Ortsvorsteher vorgeschlagen. Stimmenkönig Ralf Ernst wird sein Stellvertreter. Im neuen Ratsgremium sitzt mit Elisabeth Kurtenbach-Sepp nun nur noch eine Frau. Das wurde von Sütterlin sichtlich bedauert. Immerhin ist die bisherige, aber nun ausgeschiedene Ortschaftsrätin Franziska Serazio auf dem ersten Platz der Ersatzkandidaten.

Von Bürgermeister Christian Renkert wurden neben Sütterlin, Ernst und Kurtenbach-Sepp die bisherigen Ratsmitglieder Alexander van Linn, Max Geling, Andreas Enders, Hanspeter Krey, Werner Brugger sowie neu Rüdiger Sütterlin und Matthias Braun verpflichtet.

Max Sütterlin wurde wieder als Ortsvorsteher vorgeschlagen, weil "er seine Sache sehr gut macht und sich über die Maßen einsetzt", hieß es zur Begründung aus dem Gremium.

Sütterlin bedankte sich beim Ratsgremium für die hohe Zusammenarbeit in der vergangenen Amtsperiode, für sachliche Beiträge und Auseinandersetzungen und den Einsatz der Ratsmitglieder "über das Sitzungspensum hinaus".

Dass es Franziska Serazio mit ihrer Stimmenzahl knapp nicht mehr an den Ratstisch geschafft hatte, wurde bedauert. "Wir haben deinen Einsatz als kritische und engagierte Ortschaftsrätin begrüßt und deinen Sachverstand als Architektin geschätzt", erläuterte der Ortsvorsteher. Serazio habe sich stark im Dorf und im Festkomitee 2017 eingebracht, erinnerte Sütterlin. Und er schob nach, dass sich für sie als Ersatzkandidatin in fünf Jahren auch schnell mal etwas ändern könne.

Hans-Rudi Jakobi schied nach zehn Jahren aus dem Ratsgremium aus, er war nicht mehr zur Wahl angetreten, auch das wurde von Sütterlin bedauert. Dank seiner "sportlichen Aktivitäten" sei Jakobi immer ein aufmerksamer Beobachter gewesen, dem schnell Dinge aufgefallen seien, die erledigt oder verbessert gehörten. Jakobi war und ist als Sportler viel im Ort unterwegs und außerdem Mitglied im Festkomitee und leitete in diesem Jahr das Wahlgeschehen vor Ort.

Beide ausscheidenden Ortschaftsräte bekamen Präsente aus Wollbach überreicht. Ein Lob ging zudem an Werner Brugger, den bisherigen Stellvertreter von Max Sütterlin. Bürgermeister Christian Renkert bedankte sich bei allen Ortschaftsräten für die zurückliegenden fünf Jahre, "in denen es in Wollbach viel zu entscheiden gab". Sütterlin drückte seine Hoffnung aus, dass auch das neue Gremium konstruktiv im Ortschaftsrat zusammenarbeitet und gute Projekte für den Teilort auf den Weg bringt.