Antisemitischer Angriff

Kippaträger in Freiburger Fitnessstudio attackiert

Manuel Fritsch, Simone Lutz

Von Manuel Fritsch & Simone Lutz

Mi, 06. November 2019 um 17:18 Uhr

Freiburg

Ein junger Freiburger ist am Dienstagabend in einem Fitnessstudio angegriffen worden. Der Grund: Er trug eine Kippa. Es ist nicht der einzige antisemitische Vorfall in der Stadt in diesen Tagen.

"Ich war trainieren und bin kurz in die Umkleide gegangen", erzählt Samuel Kantorovych. Als er in die Umkleide kam, habe ihn ein Mann von hinten am Kopf gepackt und ihm die Kippa – die traditionelle jüdische Kopfbedeckung – heruntergerissen. "Sie war mit Clips befestigt, er hat also ziemlich stark gezerrt", sagt Kantorovych. Der Mann habe ihm mit Prügel gedroht, ihn mehrmals einen "dreckigen Juden" genannt und "Free Palestine" geschrien, die Kippa angespuckt und sie in den Mülleimer geworfen.

Hilfe bekam der Angegriffene ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ