Max Lui

"Kleidung sollte einen tragen und nicht umgekehrt" – Markus Arenz von Max Lui im Portrait

Sa, 26. Mai 2018 um 12:48 Uhr

Anzeige Max Lui – das klingt wie ein italienischer Rennfahrer. Tatsächlich steckt dahinter ein Freiburger Modelabel, benannt nach den Söhnen von Gründer Markus Arenz. Jetzt eröffnet das Label sein neuestes Ladengeschäft in der Belfortstraße.

Zwanzig Jahre im Management waren Markus Arenz genug, als er auf volles Risiko ging und sein Modelabel Max Lui gründete. "Leider waren es immer wieder die gleichen Erfahrungen mit Großinvestoren und Investmentbankern, die mit ihren überzogenen Renditevorstellungen und ihren Managementmethoden fast jedes Unternehmen und seine Mitarbeiter ausgeblutet haben." Der Tod seines jüngsten Sohnes Max war dann der endgültige Beweggrund für Markus Arenz, seinem Leben eine neue Richtung zu geben und sich selbstständig zu machen.

Der Name seines Modelabels Max Lui setzt sich deshalb aus den Namen seiner beiden Söhne zusammen und steht für Individualität, Qualität und Nachhaltigkeit. In Zeiten von Wegwerfmode und schnellen Trends, will Arenz damit ein kleines Zeichen setzen: "Wir verstehen uns nicht als reines Modelabel, sondern haben den Anspruch, unseren Kunden zu einem guten Auftreten zu verhelfen." Dazu gehört neben einem ausführlichen Kundengespräch und einer Beratung auch das gute Gefühl, dass die Materialien bei Max Lui aus verantwortungsbewussten Quellen stammen. "Bei der Herstellung sämtlicher Produkte wird auf Qualität, Werthaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen des Personals größten Wert gelegt", sagt Arenz.


Markus Arenz und sein Kollege Marco Mesler haben sich besonders auf die Maßkonfektion spezialisiert. Herrenanzüge, Businessmode für Frauen und Freizeitmode wie Chinos oder Jeans finden sich in ihrem Repertoire. Hauptsächlich geht es darum, dass der Kunde sich am Ende in seiner Kleidung wohlfühlt. "Kleidung sollte einen tragen und nicht umgekehrt", fasst Arenz seine Philosophie zusammen.

Hier gibt es Markus Arenz und Marco Mesler im Videoportrait:



Anfang Mai eröffnen die neuen Verkaufsräume in der Belfortstraße. Auch in Karlsruhe und Kassel gibt es schon Filialen. Der Laden in Freiburg soll zu einem "entschleunigten" Ort in der Hektik des Alltags werden. "Hier sollen unsere Kunden sich gerne treffen, gute Gespräche führen und sich inspirieren lassen."