Über 300 Jahre alte Grabplatte enträtselt

Wer war Johann von Markloffsky?

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

Mo, 02. Juni 2014 um 13:48 Uhr

Kleines Wiesental

Eine alte Grabplatte in Neuenweg (Kreis Lörrach) erhält wieder einen Namen. Und erzählt das Ende eines Duells, das vor über 300 Jahren tödlich endete

NEUENWEG/TEGERNAU. Für Kirchgänger ist eine alte Grabplatte an der Neuenweger Kirche ein gewohnter Anblick, und das schon seit weit über 100 Jahren. Über ihre Bedeutung wurde vielfach gerätselt. Vergebens. Doch jetzt scheint es, als ob Heimatforscher Werner Störk der Grabplatte ihr Rätsel entrissen hat. Es geht um nicht weniger als Mord oder Totschlag.

Das Epitaph von Neuenweg ist eine 130 Zentimeter hohe und 88 Zentimeter breite Grabplatte aus Buntsandstein und zeigt einen doppelten Stierkopf und Nasenring als Wappen, Straußenfedern und einen umfangreichen Leichentext.

Dort heißt es: "Was mein Gott will, das gescheh allzeit. Amen". Als Lied wurde es durch Johann Sebastian Bach in der Matthäus-Passion weltbekannt. Diese Gedenkplatte hängt seit 1808 am Seitenportal der neuen Nikolauskirche über dem Dorf Neuenweg. Davor war sie an der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ