Lobende Worte für eine restriktive Politik

Adelheid Wölfl

Von Adelheid Wölfl

Fr, 13. Oktober 2017

Kommentare

Eine Koalition von Konservativen und Rechtspopulisten in Wien könnte das Verhältnis zu den Nachbarstaaten deutlich ändern.

Es war eine deutliche Absage an eine mögliche Zusammenarbeit. "Wir haben bewiesen, dass uns Welten trennen", sagte SPÖ-Chef nach dem TV-Duell mit FPÖ-Chef Heinz Christian Strache am Montagabend. Viel wahrscheinlicher als eine Koalition zwischen den Sozialdemokraten und der rechtspopulistischen FPÖ ist in Österreich nach der Parlamentswahl am Sonntag eine Neuauflage von Schwarz-Blau – bereits von 2000 bis 2006 regierte die konservative ÖVP mit den Freiheitlichen. Inhaltlich stehen sie einander ohnehin viel näher, weil beide Parteien rechts der Mitte angesiedelt sind. Fragt man die Österreicher nach ihrer Wunschkoalition, schneidet ebenfalls Schwarz-Blau am besten ab. Laut einer Untersuchung von Unique Research ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ