Breisgau-Hochschwarzwald

Landkreis muss 1000 Plätze in Flüchtlingsunterkünften abbauen

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Fr, 02. Februar 2018 um 19:42 Uhr

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

BZ Plus In Flüchtlingsunterkünfte im Kreis sind viele Plätze frei – zu viele, sagt das Land. Jetzt sollen Containerstandorte geschlossen werden. Und das, obwohl Gemeinden dringend Raum für Flüchtlinge suchen.

Der Landkreis bekommt Druck vom Land. In den Flüchtlingsunterkünften sind zu viele Plätze leer, die Kapazitäten müssen abgebaut werden. Sonst droht das Land weniger Geld zu geben. Der Kreis will 1000 Plätze abbauen und damit seine Kapazitäten halbieren. Die Zusammenarbeit mit Stuttgart gestalte sich jedoch schwierig, heißt es aus dem Landratsamt. Der Kreis will vor allem Containerunterkünfte loswerden. Einige davon könnten Gemeinden kaufen, die selbst dringend Platz für die Flüchtlingsunterbringung suchen.

Was sagt das Land?
Aus Stuttgart hat den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ein sogenanntes "Abbaukonzept" erreicht, sagt Kreiskämmerer Thomas Wisser. Das Konzept sieht vor, dass nicht zu viele Plätze in den Flüchtlingsunterkünften des Landkreises leerstehen dürfen. Sonst gibt es weniger Geld vom Land. Im Jahr 2018 müsse etwa eine Belegungsquote von 70 Prozent erreicht werden. 2019 steigt die ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ