"Es war eine gute Zeit"

Markus Zimmermann-Dürkop

Von Markus Zimmermann-Dürkop

Sa, 22. Mai 2010

Kreis Emmendingen

Jüdische Gemeinde: Ute und Klaus Teschemacher ziehen Bilanz.

KREIS EMMENDINGEN. "Wir wissen noch nicht, wie es sich anfühlt", sagen Ute und Klaus Teschemacher zu ihrem neuen Lebensabschnitt. Die "Eltern" der jüdischen Gemeinde Emmendingen, die vor kurzem ihren 15. Geburtstag feierte, sind Anfang Mai als ehrenamtlicher Geschäftsführer und Vorsitzende ausgeschieden. Sicher aber ist für Klaus Teschemacher: "Das Leben der mittlerweile rund 360 Mitglieder in den Kreisen Emmendingen und Ortenau zählenden Gemeinde muss und wird weitergehen, kann nicht an zwei Personen hängen."

An ein lebendiges jüdisches Gemeindeleben in Emmendingen war Ende der 70er Jahre nicht zu denken. Damals kam Klaus Teschemacher als Lehrer an die Karl-Friedrich-Schule kam. Sonderpädagogik hatte er neben Judaistik zuletzt studiert, aufbauend auf ein Studium an der Pädagogischen Hochschule (PH) mit den Fächern Geschichte, Soziologie, Politik und evangelische Theologie. In den südbadischen Raum war das Kind Berliner Eltern, das "auf der Flucht geboren wurde", schon 1964 gekommen. In Lörrach trat er eine Stelle als Innenarchitekt an, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ