"Auch das Land ist bei Mangel gefordert"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 15. März 2019

Lörrach

Stickelberger zu Pflegeheimen.

LÖRRACH (BZ). Auch im Kreis Lörrach fehlt es an Pflegeinfrastruktur. Insbesondere der Raum Lörrach-Inzlingen-Steinen weist in allen Pflegeformen einen erheblichen Mangel auf. "Auch wenn viele Aufgaben in die Zuständigkeit des Bundes und der Kommunen fallen, gibt es auch Handlungsbedarf in der Landespolitik", betont der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Stickelberger in einer Pressemitteilung.

"Jeder, der für einen Angehörigen schon einmal einen Pflegeplatz suchen musste, weiß, wie schwierig, wenn nicht sogar unmöglich es ist, bei uns zeitnah einen Tages-, Kurzzeit oder dauerhaften Pflegeplatz zu finden", schreibt Stickelberger. Auch bei der Förderung der strukturellen Pflege zu Hause gibt es einen großen Bedarf. "Vor allem demografisch bedingt wird diese Anzahl der Pflegebedürftigen aber noch deutlich steigen. Daher ist es höchste Zeit, dass alle verantwortlichen politischen Ebenen ihren Beitrag leisten", betont der Sozialdemokrat.

Er setzt sich daher dafür ein, dass das Land ein Fünf-Jahres-Programm zum Ausbau der Kurzzeit- und Tagespflegeplätze startet, damit die Menschen länger zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung leben können. Mit dem Programm sollen jährlich 500 zusätzliche Plätze geschaffen werden, die mit 25 Millionen Euro pro Jahr aus dem Landeshaushalt gefördert werden sollen. Ein weiterer Schwerpunkt der SPD ist der Ausbau der Quartiersarbeit in der Pflege. "In Rheinfelden wird das bereits umgesetzt, in Lörrach zumindest angestrebt", lobt Stickelberger.

Bislang jedoch hat die Landesförderung hier nur Modellprojektcharakter. Es brauche aber verstetigte Angebote, um überall die Pflegestrukturen in den Quartieren auszubauen. Um die Kommunen nicht alleine zu lassen, setzt die SPD zudem auf eine Wiederaufnahme der Landesrahmenpflegeplanung, meint Stickelberger.