Tierquälerei fürs Fotoalbum

Boris Burkhardt

Von Boris Burkhardt

So, 09. September 2018

Kreis Lörrach

Der Sonntag Das Trophäenangeln CATCH & RELEASE ist verboten, aber im Trend – Nun wird angezeigt.

Catch & Release, fangen und freilassen, ist ein Trend in der Angelwelt: Möglichst große Fische sollen aufs Foto, danach landen sie wieder im Wasser. In Deutschland ist das als Tierquälerei verboten. Ein Rheinangler wurde nun angezeigt.

"Da ist er, der Alsterbüffel! Ich musste lange auf meine Chance warten; und er hat gut gekämpft", sagt der Mann Mitte 30 mit Baseballkäppi und hebt einen knapp ein Meter großen Karpfen in die Kamera. Was der Hamburger Angler in seinem Youtube-Video unter dem Stichwort "Karpfenangeln" präsentiert, nennt der Fachmann "Catch & Release" (fangen und wieder freilassen). Nachdem er ihn eine Weile in die Kamera gehalten hat, entlässt der Youtube-Angler den Karpfen auch wieder in den Fluss. Der Angler, den Polizist Uwe Gutjahr am 21. August am Rheinufer bei Breisach erwischte, wird seinen großen Wels nicht auf Youtube präsentieren können: Er wurde von Gutjahr wegen Tierquälerei angezeigt.

Auf den ersten Blick ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ