Keine Sicherheit

Mitarbeiter des Kernkraftwerks Leibstadt hat mehrere Jahre drei wichtige Messgeräte nicht überprüft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 30. Januar 2019 um 13:54 Uhr

Waldshut-Tiengen

Ein Mitarbeiter des Kernkraftwerks Leibstadt (KKL) hat seinen Job nicht richtig gemacht: An drei Messgeräten hat er knapp zwei Jahre Funktionstests unterlassen. Laut KKL sind weder Umwelt noch Mensch gefährdet.

Wie die Medienstelle des in der Schweiz liegenden Kernkraftwerks am Mittwoch mitteilte, soll der Mitarbeiter bereits seit ungefähr zwei Jahren die Messgeräte nicht mehr nach der Richtlinie überprüft haben. Er handelte damit entgegen behördlicher Vorgaben und betrieblicher Instruktionen. Zwar löste das Fehlverhalten keine Gefährdung von Mensch und Umwelt aus, jedoch "handelt es sich um einen nicht tolerierbaren Verstoß", schreibt das Kernkraftwerk ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ