David Safier

KRIMI: Die Kanzlerin als Miss Marple

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Do, 06. Mai 2021

Literatur & Vorträge

Darf man das? Sich Namen, Person und Biographie von Angela Merkel ausleihen, einen Krimi um die Kanzlerin stricken und Geld damit verdienen? David Safiers neues Buch "Miss Merkel" steht auf Platz eins in der Kategorie "Belletristik Paperback" der Spiegel-Bestsellerliste. Die Persönlichkeitsrechte der Kanzlerin, sagt ein namhafter Freiburger Jurist, wären erst dann verletzt, würde Merkel durch das Buch in ihrer Reputation geschädigt. Das ist aber nicht der Fall. Angela (der Autor nennt sie vertraulich beim Vornamen), ihr Mann Achim, dazu ein Mops namens Putin und ein Personenschützer namens Mike sind frisch nach Klein-Freudenstadt in der Uckermark umgezogen, wo die Ex-Kanzlerin den Ruhestand genießen will. Doch damit wird es erstmal nichts. Beim Weinfest wird der örtliche Schlossherr in einer Ritterrüstung tot aufgefunden. Ermordet. Zumindest sieht das Angela so und beginnt sich als Hobbydetektivin zu betätigen. Was folgt, ist ein Krimi in Münsteraner "Tatort"-Art (im Dezember gab es da auch einen toten Ritter auf einem Schloss). Safier baut pointierte Dialoge, Situationskomik und Anspielungen auf Merkels Kanzlerzeit zu einem lockeren Buch zusammen. Das kriminalistische Rätsel – war’s die Gattin, die Ex-Gattin, deren Tochter, die Obstfrau oder die Fremdenführerin? – wird von "Miss Merkel" natürlich am Ende gelöst. An das pfiffige Vorbild von Agatha Christie kommt die Figur aber nicht heran. Und der Kanzlerin wird sie auch nicht gerecht, da fehlt doch so einiges. Trotzdem kein Grund zur Klage.

David Safier: Miss Merkel. Kindler,
Hamburg 2021. 312 Seiten, 16,50 Euro.