Die Region – ein "Hotspot" für das Gedankengut der Zeitenwende

Sabine Ehrentreich

Von Sabine Ehrentreich

Fr, 20. Oktober 2017

Kultur

Martin Wallraff referierte im Rahmenprogramm der Lörracher Ausstellung über Humanismus und Reformation und die Rolle der Oberrhein-Region.

Basel und Straßburg waren "Hotspots" humanistischen und reformatorischen Gedankenguts, aber die Reformation begann in Wittenberg, damals gelegen "am Ende der Zivilisation" – warum? Diese Frage stellte Peter Kunze, Kurator der Ausstellung "Reformationen – der große Umbruch am Oberrhein" im Dreiländermuseum, nach dem Vortrag von Professor Martin Wallraff im Hebelsaal des Museums. Das Thema des Theologen, der lange in Basel lehrte und das inzwischen in München tut, war das Verhältnis von Humanismus und Reformation mit den Hauptprotagonisten Erasmus von Rotterdam ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ