Vor 150 Jahren geboren, heute fast vergessen

Der Bildhauer Richard Engelmann hat in Freiburg Spuren hinterlassen

Volker Bauermeister

Von Volker Bauermeister

Di, 04. Dezember 2018 um 19:50 Uhr

Kunst

BZ-Plus Er war von den Nazis verfemt und konnte nach dem Krieg in Freiburg noch einmal Fuß fassen: Eine Erinnerung an den vor 150 Jahren geborenen Bildhauer Richard Engelmann

In einem toten Winkel finden sich jene Bildhauer wieder, die im frühen 20. Jahrhundert in einer moderat formalisierenden Weise das Menschenbild erneuerten. Zu diesen weithin übersehenen konservativen Modernen zählte Wilhelm Gerstel, der im fortgeschrittenen Alter in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg Bildhauerei an der kurzlebigen Freiburger Kunstakademie lehrte. Auf der lokalen Skala des Vergessens rangiert allerdings noch vor ihm Richard Engelmann – obwohl im Freiburger Stadtbild weit stärker als Gerstel vertreten. Man hat ihn vor Augen und nimmt ihn doch ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ