Kurz gemeldet

bz, zok

Von BZ-Redaktion & Matthias Konzok

Di, 08. Dezember 2020

Radsport

FC Basel im Dauereinsatz — Neuer SV-08-Sportchef — Gallmann verlängert — Schliengen holt Traoré — Neuer Sponsor für Denz — Berlin-Spiel verschoben — Bundesliga abgesagt

FUSSBALL

FC Basel im Dauereinsatz

Es ist ein straffes Programm, das dem FC Basel bis zum Jahresende bevorsteht. Auch der Schweizer Super-Ligist war in den vergangenen Wochen unregelmäßig im Einsatz, bis zum 23. Dezember sollen die Basler Fußballer nun idealerweise noch etwas aufholen im Spielplan. Seit Mitte September waren es neun Partien, ab Mittwoch sollen fünf Spiele in 15 Tagen dazukommen. Zuhause gegen den FC Sion (18.15 Uhr) bietet sich der Sforza-Equipe die Gelegenheit, sich im oberen Tabellendrittel einzunisten, ein Dreier gegen den Vorletzten, der erst einen Sieg verbucht hat und am Sonntag wegen Corona-Fällen beim FC Lugano spielfrei hatte, dürfte fest eingeplant sein.

Neuer SV-08-Sportchef

Thomas Scherzinger übernimmt zur kommenden Saison den Posten als Sportchef beim Fußball-Landesligisten SV 08 Laufenburg. Das Nullachter-Eigengewächs tritt die Nachfolge von Frank Rudigier an, der das Amt seit 2016 bekleidet und ab Sommer aus beruflichen Gründen nur noch beratend aktiv sein wird. Scherzinger ist derzeit als Co-Trainer beim Bezirksligisten FC Wallbach engagiert.

Gallmann verlängert

Klaus Gallmann hat als Fußballtrainer des FC Erzingen bis Sommer 2022 verlängert. Der 31-Jährige, seit März 2017 im Amt, sei "unbestritten der absolute Mittelpunkt unserer Planungen", so Patrick Netzhammer, Sportvorstand des Bezirksliga-Zweiten. Die Priorität beim FCE liege nun darauf, den bestehenden Kader komplett zusammenzuhalten.

Schliengen holt Traoré

Fußball-Kreisligist SF Schliengen hat Abdoulayé Traoré, 29, vom FC Auggen verpflichtet. Der Franzose empfahl sich in mehreren Probetrainings, er werde eine "große Offensivverstärkung" sein "und uns auf Anhieb helfen", so der sportliche Leiter Jean Rossetti. Traoré erzielte in der Hinserie 2019/20 für den Bezirksligisten SV Biengen elf Tore in 14 Partien, in der Rückrunde konnte er coronabedingt nur ein Spiel beim Landesligisten SV Ballrechten-Dottingen absolvieren. In der aktuellen Spielzeit kam er für Auggen zu zwei Kurzeinsätzen in der Verbandsliga.RADSPORT

Neuer Sponsor für Denz

Neuer Name, gewohntes Umfeld: Team Sunweb mit Radprofi Nico Denz aus Albbruck wird im kommenden Jahr unter neuem Namen und mit neuen Teamfarben an den Start gehen. Aufgrund einer "führenden strategischen Partnerschaft" mit dem Chemiekonzern Royal DSM wird der Rennstall künftig Team DSM heißen, wie bei einer digitalen Pressekonferenz verkündet wurde. Das niederländische Tourismus-Unternehmen Sunweb soll Partner bleiben. Statt wie bisher in Weiß, Rot und Schwarz werde DSM in schwarzen Trikots mit hellblauen Streifen starten. Sunweb hatte 2020 große Erfolge gefeiert, unter anderem Etappensiege bei der Tour de France und beim Giro d’Italia Podiumsplätze in der Gesamtwertung.

TISCHTENNIS

Berlin-Spiel verschoben

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat das für Sonntag geplante Bundesliga-Heimspiel des ESV Weil gegen ttc berlin eastside coronabedingt verschoben, wie ESV-Sportchef Serge Spieß gegenüber der BZ erklärte. Der deutsche Meister Berlin befindet sich derzeit beim Champions-League-Turnier in Linz, Österreich. Detaillierte Angaben zur Absage machte der DTTB nicht, so Spieß. Folglich sei offen, ob das Berliner Team nach der Rückkehr womöglich zunächst in Quarantäne müsse. Die Partie in Weil werde voraussichtlich für Januar neu terminiert. Am Samstag, 14 Uhr, trifft der ESV im Nachholspiel zuhause auf die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. "Stand der Dinge ist, dass gespielt wird", so Spieß am Montag.

GEWICHTHEBEN

Bundesliga abgesagt

Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) hat seine Bundesliga-Saison abgesagt. Davon betroffen sind auch die Lörracher Nationalmannschaftsmitglieder Moritz Huber (SV Germania Obrigheim) und Tabea Tabel (AC Mutterstadt). Aufgrund der Corona-Maßnahmen sei der zuletzt gesetzte Starttermin (6. Februar) nicht mehr zu realisieren. Unter anderem sei "aufgrund sinkender Terminmöglichkeiten eine höhere Wettkampfdichte die Folge, die nicht zumutbar wäre". Der BVDG will nun für die Athleten und Vereine ein alternatives Wettkampfformat erarbeiten.