Alkoholisiert, beleidigend und renitent

Mann aus Lahr wehrt sich vehement gegen Blutprobe

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 17. Mai 2019 um 15:27 Uhr

Lahr

Einen 59 Jahre alten Mann erwartet nach mehreren mutmaßlich alkoholbedingten Aussetzern eine ganze Litanei an Strafanzeigen, schreibt die Polizei.

LAHR (BZ). Zunächst wurde der Mann am Donnerstagabend von verschiedenen Zeugen dabei beobachtet, wie er gegen 21.45 Uhr – mit einem später festgestellten Alkoholpegel von weit über 1,5 Promille – mit einem Roller durch die Paul-Waeldin-Straße fuhr. Eine drohende Polizeikontrolle versuchte der 59-Jährige zu Fuß zu umgehen. Nach einer Fahndung war das Katz-und-Maus-Spiel dann aber an einer Tankstelle in der Turmstraße beendet, heißt es weiter. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Erschwerend kommt hinzu, dass an seinem Fahrzeug ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2018 angebracht war. Das Vorgehen der Polizei auf dem Tankstellengelände und später auf der Polizeidienststelle wurden vom 59-Jährigen von unzähligen Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Beamten, aber auch gegenüber des Arztes flankiert, der bei dem offensichtlich Betrunkenen eine Blutentnahme vornahm, heißt es weiter. Für die Blutprobe hätten die Gesetzeshüter richtig Hand anlegen, da sich der 59-Jährige mächtig dagegen wehrte und sich so ein weiteres Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte einhandelte.

Der Abend endete für den aggressiven Delinquenten in der Ausnüchterungszelle. Eine Kostenrechnung für den behördlichen Aufenthalt wird ihn an die Geschehnisse des Abends erinnern, heißt es abschließend .