Langes Wochenende für Genießer

Alexander Huber

Von Alexander Huber

Sa, 18. Mai 2019

Müllheim

Gutedel-Tag am 30. Mai und Weinpromenade der Markgräfler Weingüter am 1. und 2. Juni.

MARKGRÄFLERLAND (BZ/hub). Christi Himmelfahrt und die Tage danach, die viele für ein verlängertes Wochenende nutzen, gehören für Genießer und Liebhaber der Markgräfler Landschaft und der Markgräfler Weine zu den Höhepunkten im alljährlichen Veranstaltungskalender. Am Himmelfahrts-Donnerstag, 30. Mai, lädt der zwölfte Gutedel-Tag, veranstaltet vom Verein Markgräfler Wein, wieder Wanderer, Radfahrer und Inlineskater auf den traumhaft schönen Abschnitt der Badischen Weinstraße zwischen Müllheim und Staufen. Und am Samstag, 1., sowie Sonntag, 2. Juni, gibt es die Gelegenheit zu einer ausgedehnten "Weinpromenade" durch Markgräfler Weingüter.

Der Gutedel-Tag wird am 30. Mai um 11 Uhr in Britzingen von der Markgräfler Weinprinzessin Anika Stork eröffnet. Zwischen 10 und 18 Uhr ist der 14 Kilometer lange Abschnitt der L 125 zwischen Müllheim und Staufen für den Autoverkehr tabu. Entlang der Strecke schenken rund 30 Winzerbetriebe mehr als 100 edle Tropfen, vornehmlich Gutedel, aus. Daneben gibt es ein reichhaltiges kulinarisches Angebot an Ständen und in den Gaststätten; diverse Musikgruppen sorgen für Unterhaltung. Ab 18 Uhr gibt es einen Bustransfer. Von den Haltestellen in Müllheim, Britzingen, Ballrechten und Staufen, die gut ausgeschildert werden, pendeln ab 18 Uhr sechs Busse im Halbstundentakt in Richtung Müllheim, Staufen und zurück.

Die Markgräfler Weinpromenade ist aus der früheren offenen Jahrgangspräsentation hervorgegangen. Dafür verantwortlich zeichnet der Verein der Markgräfler Weingüter. Am Wochenende, 1. und 2. Juni, jeweils zwischen 11 und 18 Uhr, bietet sich damit eine ausgezeichnete Gelegenheit 36 Weinerzeuger zwischen Schallstadt und Lörrach kennenzulernen.

Zwar ist ein Besuch von Winzerbetrieben generell immer möglich, doch an diesen beiden Tagen nehmen sich die Weingüter ganz speziell Zeit, um den Gästen ihre Weine vorzustellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Im Mittelpunkt steht der aktuelle Jahrgang 2018, der aufgrund der günstigen Wetterbedingungen in diesem Jahr von Winzern und Weinliebhabern als herausragend beurteilt wird. Jeder Betrieb öffnet dabei seine Türen und Keller auf ganz individuelle Art und Weise, wodurch die Vielfalt, aber auch das Gemeinschaftsgefühl der Markgräfler Winzer zum Ausdruck kommt.

Als Besonderheit wird es in diesem Jahr erstmals eine Sekt-Verkostung in großem Stil geben, und zwar in der Sektkellerei Reinecker in Auggen. Fast alle an der Weinpromenade beteiligten Betriebe stellen dort insgesamt 56 Winzersekte an, so dass speziell Freunde der prickelnden Tropfen einen ausgezeichneten Überblick erhalten. Im Gegensatz zum Besuch der einzelnen Weinbaubetriebe, der kostenlos ist, wird hier ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10 Euro erhoben.

Eine Liste der teilnehmenden Winzer an der Weinpromenade und weitergehende Informationen gibt es online unter http://www.markgraefler-weingueter.de. Informationen zum Gutedel-Tag sind unter http://www.markgraefler-wein-ev.de/gutedel-tag zu finden.