Keine Eigenständige Lösung für Abfahrt Hauenstein

Felix Held

Von Felix Held

Do, 31. Januar 2019 um 16:32 Uhr

Laufenburg

Eine eigenständige Lösung für die Abfahrt wird es nicht geben. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs von Hochrheinvertretern mit Verkehrsminister Hermann in Stuttgart.

Die Abfahrt Hauenstein wird nicht isoliert geplant und gebaut. So lässt sich das – wenig überraschende – Ergebnis des Gesprächs von Vertretern der Region mit Landesverkehrsminister Winfried Hermann am Donnerstag in Stuttgart zusammenfassen. Landrat Martin Kistler und die Bürgermeister Ulrich Krieger (Laufenburg) und Stefan Kaiser sowie Petent Lothar Schlageter hatten gemeinsam mit dem Abgeordneten Rainer Stickelberger (SPD) und Sabine Hartmann-Müller (CDU) das Gespräch mit dem Minister gesucht.

Eine Priorisierung der Abfahrt Hauenstein komme nun nicht mehr in Betracht, da aufgrund der neuen Situation in Folge der Aufgabenübertragung an die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) ein Zeitvorteil nicht mehr zu erwarten sei, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Ministerium nach dem Gespräch. Das Polizeipräsidium Freiburg beurteile zudem die Abfahrt Hauenstein ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ