Viel Gaudi bei den Löwen

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Mo, 24. Juni 2019

Laufenburg

Mit einem Sommerfest feiert der Narrenverein das Elfjährige.

LAUFENBURG. Die Freien Narren Laufenburger Löwen hatten zu ihrem sechsten Sommfest geladen. Es war ein Jubiläumsfest. Seit elf Jahren sind die Laufenburger Löwen aktive Fasnächtler.

Rund um den Luttinger Sportplatz war am Wochenende allerhand geboten. Am Samstagnachmittag gab es traditionell eine kleine Plauschrallye. Bei Spaß und Spiel ging es für sechs Mannschaften aus der Gesamtstadt um einen Wanderpokal. Die erst seit einem Monat amtierende Vorsitzende Janine Juen hatte tatkräftige Unterstützer aus dem Narrenverein.

Die Binzger Enzebächle-Füchs’ waren in der klaren Favoritenrolle. Sie hatten den Wanderpokal im vergangenen Jahr gewonnen. Aber das Jubiläumsjahr brachte einige Änderungen für die Plauschrallye mit sich. "Sonst haben wir immer einen Rundweg gemacht, aber dieses Mal wollten wir auch am Platz feiern können", beschrieb Juen die Neukonzeption. Sechs Spiel und ein Quiz mussten absolviert werden. Als klassische "blinde Kuh" musste auf das Miniaturtor geschossen werden. Beim Dosenwerfen kam eine Frisbeescheibe zum Einsatz. Mit der Wasserpistole musste ein an einem Seil hängender Becher quer über den Fußballplatz gespritzt werden. Der Parcours durch zahlreiche Pylonenpaare war mit schweren übergroßen Holzfüßen zu meistern. Ein Ballbalancieren auf Seilen gelang nicht jedem und schlussendlich war beim "Topfmarionettenziehen" zumindest ein Becher zu füllen. Da zeigten die jungen Eltern, was derzeit so alles bei Kindergeburtstagen veranstaltet wird.

Die Laufenburger Löwen verstehen sich als Verein für die ganze Familie. Mit der Teilnahme "an sechs Umzügen in der näheren Umgebung war die abgelaufene Narrensaison recht familienfreundlich, aber vom dritten Faißen bis zur Fasnachtsverbrennung sind wir überall in Laufenburg dabei", so Juen rückblickend. Und der erste rote Löwe ist, ganz dem Stadtwappen entsprechend, nun zu den Narren gestoßen. Noch ist ihr Häs in Braun gehalten. "Aber mit vier Neuanwärtern weiß man nie, wo die Richtung hingeht", fasst Juen die Zukunft der Freien Narren Laufenburger Löwen zusammen.