[ANZEIGE] Sichere Altersvorsorge

Lebensversicherungen

Bernhard Amelung

Von Bernhard Amelung

Fr, 23. September 2011 um 16:35 Uhr

Lebensversicherungen gelten als sichere Altersvorsorge und decken gleichzeitig die Angehörigen ab. Altersvorsorgespezialist Martin Lüttecke erklärt, warum dieses Anlagemodell heute noch zeitgemäß ist.

BZ: Ist die klassische Lebensversicherung als Vorsorgeprodukt ein Auslaufmodell?

Martin Lüttecke: Nein, im Gegenteil. Die Notwendigkeit zur privaten Vorsorge ist weiterhin ungebrochen. Ohne eine private Altersvorsorge könnten die meisten Menschen in Deutschland ihren Lebensstandard im Alter nicht halten. Die demografische Entwicklung mit weniger Beitragszahlern für die gesetzliche Rentenversicherung und mehr Rentenempfängern ist nicht mehr umkehrbar. Nur durch private Zusatzvorsorge kann eine geringere Rente oder längere Arbeitsdauer vermieden werden. Vor diesem Hintergrund ist es kaum nachvollziehbar, warum in den letzten Monaten die Lebensversicherung in den Medien mehrmals als Auslaufmodell bezeichnet wurde. Ist sie doch heute eine der beliebtesten Altersvorsorgeformen der Deutschen. 42 Millionen Menschen haben sich bis heute dafür entschieden und vertrauen darauf. Allein im vergangenen Jahr wurden deutschlandweit mehr als sechs Millionen neue Lebensversicherungsverträge abgeschlossen. Täglich werden von den deutschen Versicherern 200 Millionen Euro ausbezahlt. Schon heute macht die private Altersvorsorge rund ein Drittel der Alterseinkünfte, gemessen an den Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung, aus. Das spricht eher dafür, dass die Lebensversicherung im Trend liegt!

BZ: Für wen ist die Lebensversicherung gerade in Anbetracht des niedrigen Garantiezinssatzes dennoch ein attraktives Vorsorgeprodukt?

Martin Lüttecke: Sie ist für alle, die fürs Alter und für ihre Hinterbliebenen vorsorgen wollen und dabei besonderen Wert auf umfangreiche Garantien und hohe Sicherheit legen. Altersvorsorge ist mehr als eine reine Kapitalanlage. Sie schützt zuverlässig über eine lange Zeit vor den finanziellen Folgen existenzieller Risiken wie Tod, Krankheit, Berufsunfähigkeit oder Altersarmut. Sie ist das einzige Produkt, das ein Alterseinkommen lebenslänglich absichern kann. Auch die bevorstehende Absenkung des Garantiezinses zum 1. Januar 2012 auf 1,75 Prozent schmälert die Attraktivität der Lebensversicherung nicht. Denn diese wird nicht nur vom Garantiezins allein bestimmt, sondern von der gesamten Rendite. Sie errechnet sich aus der Garantieleistung, den laufenden Überschüssen und eventuellen Schlussüberschüssen. Unser Versicherungspartner, die SV SparkassenVersicherung - kurz SV - bietet hier aktuell über vier Prozent. Wo gibt es das sonst bei risikolosen Anlagen mit Garantien?

BZ: Inwieweit bewerten Sie die Sicherheit der Lebensversicherung als Vorsorgeprodukt in Zeiten von Schuldenkrise und Euro-Krise?

Martin Lüttecke: In Krisenzeiten stellen wir fest, dass Werte wie Sicherheit, Stabilität und Vertrauen vermehrt für die Kunden in den Fokus rücken. Das sind Werte für die nicht nur die Lebensversicherung, sondern auch wir als Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau stehen. Schon in der vergangenen Finanzkrise hat sich die Lebensversicherung als zuverlässige und sichere Altersvorsorge bewährt und sich als absolut krisenfest gezeigt. Eine solide eigene Basisversorgung macht zudem ein Stück weit unabhängig von der demografischen Entwicklung und damit von der gesetzlichen Rentenkasse. Die Lebensversicherung macht die eigene Altersvorsorge planbar und völlig stressfrei. Vor allem in Krisenzeiten brauchen die Kunden wegen ihrer Gelder keine schlaflosen Nächte zu haben. Denn sie profitieren von der Erfahrung der Versicherer in der langfristigen Kapitalanlage. Auch der Staat ist von den Vorzügen der Lebensversicherung überzeugt und fördert sie steuerlich. Er wacht besonders genau über die Sicherheit von Versicherungsunternehmen und ihrer Anlagen. Die SV ist hier besonders sicher unterwegs. Sie legt Wert auf eine nachhaltige Kapitalanlagestrategie. Die Sparkassen-Finanzgruppe ist ein stabiler und sicherer Partner. Das ist auch in der aktuellen Situation so.

BZ: Was raten Sie 30- bis 35-Jährigen, wie sie am besten für das Alter vorsorgen? Welche spezifischen Vorsorgeprodukte bietet die Sparkasse Freiburg für diese Zielgruppe an?

Martin Lüttecke: 30- bis 35-Jährige stehen meistens mitten im Leben, haben sich im Beruf etabliert und vielleicht schon eine Familie gegründet. Da jeder Lebensentwurf anders ist, muss für jeden Kunden eine eigene Altersvorsorgelösung gefunden werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dem raten wir zu einer klassischen Lebens- oder Rentenversicherung mit all ihren Garantien und Vorzügen.

Wer mehr Rendite erzielen und sich mehr auf den Kapitalmarkt einlassen möchte, der erhöht seinen Fondsanteil oder greift gleich zu fondsgebundenen Produkten. Ein interessantes Angebot gibt es seit April dieses Jahres mit Sparkassen-IndexGarant. Sie ist für alle, die eine sichere Altersvorsorge suchen, aber trotzdem Interesse an einer Anlage am Aktienmarkt haben. Ein Verlustrisiko besteht übrigens keines.

Hohe staatliche Zulagen oder Förderungen haben Riester- und Rürup-Produkte - erstere für Familien eine sehr lohnenswerte Art der Vorsorge, zweiteres für Selbstständige fast ein Muss. Besonders interessant auch für jüngere Arbeitnehmer ist die betriebliche Altersversorgung. Dabei verzichtet man auf einen Teil seines Bruttogehalts und lässt dieses in die Altersvorsorge fließen. Dafür gibt es sogar einen gesetzlichen Anspruch. Die betriebliche Altersversorgung wird vom Staat besonders steuerlich gefördert, was besonders attraktiv macht.
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlen wir grundsätzlich jedem. Denn die jüngeren Arbeitnehmer, die aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr arbeiten können, bekommen vom Staat nur eine geringe Unterstützung. Auch Verbraucherschützer raten zu einem Abschluss.

Sie sehen, das Angebot ist groß. Grundsätzlich gilt, je früher man mit der Altersvorsorge anfängt, desto mehr kann man für das Alter zurücklegen. Sprechen Sie mit uns. Wir haben je nach Lebenssituation und Risikobereitschaft das passende Produkt.

Kurz zusammengefasst: Fünf Gründe für die Lebensversicherung:

  • Ihr Geld ist sicher angelegt.
  • Ihr Geld wird garantiert verzinst.
  • Sie ist unabhängig von der demografischen Entwicklung.
  • Lebensversicherungen werden staatlich gefördert.
  • Anlagen- und Unternehmenssicherheit werden laufend staatlich überwacht.

Mehr zum Thema: