Glossar

Wichtige Zeitungsbegriffe von A bis Z

Sonja Zellmann

Von Sonja Zellmann

Mo, 08. Januar 2018 um 15:47 Uhr

Lehrerzimmer

Aufmacher, Leitartikel, Mantel – manchmal sind die Begriffe, die Journalisten ganz selbstverständlich benutzen, für Laien etwas verwirrend. Daher haben wir hier die Wichtigsten kurz erklärt.

Aufmacher
Der wichtigste Artikel auf einer Zeitungsseite. Der Aufmacher steht immer in der oberen Hälfte der Seite, über dem "Bruch" genannten Knick. Der Schriftgrad des Titels ist größer als bei allen anderen Überschriften der Seite.

Bildunterschrift
Die Erläuterung, die unter einem Bild steht.

Buch
Die einzelnen Teile der Zeitung, die gemeinsam eine Einheit bilden, nennt man Bücher. Die BZ erscheint werktags meist in vier Büchern, dazu kommen Beilagen wie "Ticket" oder "Schnapp".

Freier Mitarbeiter / freier Journalist
Vor allem bei der Lokal- und der Sportberichterstattung ist ein lückenloses Nachrichtenangebot nur mit einer Vielzahl von freien Mitarbeitern möglich. Die Mitarbeiter bekommen ein zuvor vereinbartes Honorar, das sich in der Regel nach der Anzahl der veröffentlichten Zeilen und Fotos bemisst.

Glosse
Die Glosse ist ein kürzerer, pointierter Meinungsbeitrag, der den Leser zum Nachdenken anregen und unterhalten soll. Von Kommentar und Leitartikel unterscheidet sich die Glosse durch ihren ironischen, häufig satirischen, manchmal polemischen oder feuilletonistischen Charakter.

Hauptzeile / Schlagzeile
Die Überschrift eines Artikels

Kommentar
Artikel, der die Meinung des Journalisten wiedergibt.

Korrespondent
Journalist, der aus einer Stadt oder einem Land außerhalb des Erscheinungsgebiets der Zeitung berichtet. Aus Kostengründen arbeiten Korrespondenten häufig für einen sogenannten Pool, das ist eine kleine Gruppe mehrerer (nicht konkurrierender) Zeitungen, die sich die Kosten eines Korrespondentenbüros teilen.

Leitartikel
Der wichtigste – und meist auch längste – Kommentar im Blatt. Ihn gibt es pro Ausgabe nur einmal.

Mantel
Der Hauptteil der Zeitung mit den klassischen Ressorts Politik, Land, Kultur, Sport und Wirtschaft umschließt den Lokalteil wie ein Mantel.

Meldung, Nachricht, Bericht
Die Nachricht ist ein kurzer, informierender Artikel, der die klassischen W-Fragen beantwortet (Wer hat was getan? Wann? Wo? Welche Quelle?). Eine Meldung ist eine besonders kurze Nachricht, und ein Bericht ist ein längerer informierender Artikel, meist unterfüttert mit Zitaten. In allen drei nachrichtlichen Textformen werden die Ereignisse nicht in chronologischer Reihenfolge berichtet, sondern absteigend nach ihrer Wichtigkeit. Das Wichtigste kommt zuerst.

Nachrichtenagentur
Nachrichtenagenturen liefern den Redaktionen fertige Beiträge: Artikel, Fotos, Videos. Sie werden von den Redaktionen abonniert. Je nach Ausrichtung und Größe der jeweiligen Veröffentlichung werden Agenturen häufiger abgedruckt oder dienen nur als Basis für eigene Recherchen. In der BZ werden Agenturtexte meist dann verwendet, wenn aus einem Gebiet berichtet wird, in dem die BZ nicht mit eigenen Redakteuren oder Korrespondenten vertreten ist. Das Verhältnis zwischen Lieferant und Abnehmer dreht sich, wenn Redaktionen exklusive Informationen recherchieren und Artikel an Nachrichtenagenturen weitergeben. Dann lautet eine dpa-Meldung zum Beispiel wie folgt: "Nach Informationen der Badischen Zeitung hat ..."

Nachrichtenagenturen in der BZ
dpa - Deutsche Presseagentur
sid - Sport-Informations-Dienst
AFP - Agence France-Presse
KNA - Katholische Nachrichtenagentur
epd - Evangelischer Pressedienst

Redakteur
Ein Redakteur ist ein fest angestellter Journalist bei einer Zeitung, einem Radio- oder Fernsehsender oder einem Internetnachrichtenportal.

Redigieren
Redigieren nennt man das Bearbeiten und das Einpassen von Texten in den dafür vorgesehenen Raum auf einer Seite. Wer redigiert, achtet auf die Verständlichkeit, die sachliche Richtigkeit sowie die korrekte Rechtschreibung und Grammatik eines Beitrags.

Reportage
Die Reportage ist die lebendige Schilderung eines Ereignisses, das der Reporter selbst beobachtet oder erlebt hat.

Ressort
Ein Ressort ist ein Teil einer Redaktion, welches ein bestimmtes Themengebiet bearbeitet.

Solobild
Das Solobild, auch Einzelbild genannt, ist ein aussagekräftiges oder auch einfach "nur" schönes und dabei schmückendes Foto, das allein steht, ohne Artikel, aber mit einer etwas längeren Bildunterschrift versehen.

Unterzeile
Die Unterzeile ist die kleiner gedruckte Unterüberschrift, die weitere Informationen zur Hauptzeile liefert.