Bilaterales Treffen im Waldstadion

Karl-Hermann Murst

Von Karl-Hermann Murst

Di, 11. Juni 2019

Leichtathletik (regional)

Athleten aus Breisach und Neuf-Brisach messen sich beim Abendsportfest auf deutscher Seite.

LEICHTATHLETIK (mu). Beim Hürden-Sprung-Meeting im Breisacher Waldstadion konnte man deutsch-französische Freundschaft erleben – und die tolle Zusammenarbeit der Leichtathleten vom TV Breisach und aus Neuf-Brisach sowie aus Colmar. Weil die Bedingungen im Waldstadion für die französischen Freunde hervorragend sind, trainieren sie bis zu drei Mal in der Woche auf deutscher Seite. Da war es selbstverständlich, dass sie sich als Kampfrichter beim Abendmeeting zur Verfügung stellen. Mit dem modernsten Zeitmessgerät waren sie für den Start und die Zeitmessung verantwortlich. Die französischen Athleten sorgten dann auch für gute Ergebnisse.

Im Hochsprung der Männer stieg Jules Soarao (ESRCA Colmar) ein, als alle andere den Wettkampf schon beendet hatten. Seine Anfangshöhe von 1,93 Meter übersprang er souverän. Die 1,97 Meter waren dann aber zu hoch für ihn. Auf Platz zwei kam David Gläßer (LAC Freiburg, 1,80) vor Jonas Fehrenbach (SV Waldkirch( 1,76). Auch bei den Frauen siegte eine Athletin aus dem Nachbarland. Laura Pelegri (CCA Rouffach) gewann mit übersprungenen 1,56 Meter vor Kristina Magnier (LC Breisgau, 1,52). Raphael Hild (SV Waldkirch) siegte bei der U 20 mit 1,68 Meter.

Über 100 Meter zeigte William Silvestre Alves (USC Freiburg) derzeit seine Ausnahmestellung im Sprintbereich. Bei besten Bedingungen lief er in 11,13 Sekunden einen souveränen Sieg heraus. "Ich bin auf dem richtigen Weg", zeigte sich Alves zufrieden. Auf Platz zwei lief David Gläßer (LAC Freiburg, 11,87).

Einen Start-Ziel-Sieg landete auch Marius Hipp (LAC Freiburg) über 1000 Meter in 2:45,24 Minuten. Über die 110 Meter Hürden lief Jonas Fehrenbach (SV Waldkirch) persönliche Bestzeit bei seinem Sieg in der Männerklasse von 17,05 Sekunden. Knapp fiel der Sieg von Niklas Hitz (LC Breisgau) im Weitsprung aus. Seine Siegesweite war gerade mal vier Zentimeter weiter als die von Felix Geisler (TuS Lörrach-Stetten, 5,96 Meter). Deutlich weiter sprang der Sieger der U 20, Lukas Kerzendörfer (TuS Lörrach-Stetten), der mit 6,55 Meter die U 20 gewann.

Mehrkämpfer Pascal Speyer (TV Staufen) konnte in der M 14 erneut überzeugen. Nach seinen Erfolgen bei den Verbandsmeisterschaften siegte er im Waldstadion über 100 Meter in 13,02 Sekunden, im Hochsprung (1,52 Meter) und im Weitsprung mit guten 5,75 Meter.

In den weiblichen Schülerklassen dominierten die Teilnehmerinnen vom PTSV Jahn Freiburg. Über 100 Meter gab es einen dreifachen Erfolg durch Nina Wich (13,92), Sarah Eckerfeld (14,05) und Franziska Eckerfeld (14,19). Über 800 Meter siegte Sarah Eckerfeld (2:44,74) vor ihrer Zwillingsschwester Franziska (2:45,79). Im Hochsprung war wiederum Franziska (1,36) erfolgreich. Bei der W 15 siegte Johanna Foelmer (PTSV Jahn Freiburg) über 100 Meter in (13,89) und im Weitsprung (4,75).