Senioren auf Rekordjagd

Ottmar Heiler

Von Ottmar Heiler

Fr, 31. Mai 2019

Leichtathletik (regional)

Leichtathletik-Gold für Hoenen / Pleil gewinnt zweimal Silber.

LEICHTATHLETIK. Bei fast optimalen äußeren Bedingungen trafen sich in Helmsheim bei Bruchsal die Seniorensportler zu den baden-württembergischen Titelkämpfen. Die mehr als 400 Teilnehmer dankten es mit ausgezeichneten Leistungen und verbesserten etliche Landesrekorde. Viele Athletinnen und Athleten zeigten sich bestens vorbereitet für die deutsche Seniorenmeisterschaft, die vom 12. bis 14. Juli im thüringischen Leinefelde ausgetragen wird.

Zu Meistertiteln aus Schwarzwälder Sicht reichte es Simon Hoenen vom TV Lenzkirch im Speerwerfen und Kugelstoßen, Natascha Wolf von der DJK Villingen im Hammerwerfen, Maik Arendt von der LG Baar / LV Donaueschingen im Speerwerfen sowie Elfriede Ganter vom LT Unterkirnach, Joachim Becht vom LT Furtwangen und Albert-Eugen Vetter vom LT Unterkirnach auf den Langstrecken. Medaillen sammelten Günther Rodinger vom FSV Schwenningen, Elke Pleil, Thomas Pleil und Ottmar Heiler von der LG Baar / TB Löffingen sowie Manfred Danner und Armin Leiber vom TV Immendingen. Auf der schön gelegenen Anlage konnten insbesondere die Schwarzwälder Techniker und Langstreckler auf sich aufmerksam machen. Maik Arendt von der LG Baar/LV Donaueschingen hatte in den vergangenen Monaten hart trainiert und im Vorfeld dieser Meisterschaften schon einige gute Wettkämpfe absolviert. Bereits in seiner ersten Disziplin, dem Hammerwerfen, bewies er seine technischen Fortschritte und steigerte seine Bestleistung auf die Siegerweite von 34,30 Metern. Den Diskus warf er 29,05 Meter weit auf Rang drei. Am zweiten Tag legte er im Kugelstoßen als Zweiter 10,52 Meter nach und ließ dann den Speer 48,81 Meter weit segeln, womit er sich in der M 40 den Meistertitel verdiente. In der Klasse M 30 zeigte der Lenzkircher Speerwerfer Simon Hoenen in seiner Spezialdisziplin einige sehr gute Würfe. Sein bester Versuch wurde mit 53,25 Metern gemessen und mit Gold belohnt.

Im Kugelstoßen konnte er an seine guten Auftaktleistungen anknüpfen und mit 12,28 Metern ebenfalls den Titel gewinnen. Thomas Pleil warf die zwei Kilogramm schwere Scheibe 29,58 Meter weit auf Rang fünf. Mit dem Speer kam er nach 28,63 Metern auf Rang vier und verdiente sich im Kugelstoßen mit einem 9,64 Meter weiten Versuch Rang drei und die ersehnte Medaille. Wie fast alle Hammerwerfer blieb Ottmar Heiler (M 65) in dem stumpfen Wurfring hinter seinen Möglichkeiten zurück. Immerhin konnte er in seinem letzten Wurf mit 31,76 Metern und wenigen Zentimetern Rückstand auf den Sieger Silber gewinnen.

Manfred Danner vom TV Immendingen lief in der M 60 über 300 Meter Hürden bis zum letzten Hindernis an der Spitze. Nach einem Sturz musste er seine beiden Konkurrenten an sich vorbeiziehen lassen und sich mit Rang drei zufriedengeben. Joachim Becht vom LT Furtwangen beschränkte sich auf die 5000 Meter-Strecke. In guten 18:36,94 Minuten lief er in der M 55 das Rennen sicher nach Hause. Weniger erfreulich verlief der Tag für Berthold Wörner von der LG Baar/TB Löffingen. Der Langstrecken-Abonnementsieger der vergangenen Jahre beschränkte sich in der Altersklasse M 50 auf den Start über 1500 Meter, bei dem er als Favorit galt. Das Rennen verzögerte sich um einige Zeit. Auf seine Anfrage zum Startbeginn stellte er sich auf die neue Startzeit ein. Als er zur rechten Zeit am Start stand, waren seine Konkurrenten bereits unterwegs.

Wörner protestierte und durfte schließlich mit deutlich älteren Läufern der nächsten Gruppe mitrennen. Er lief der schwächeren Konkurrenz deutlich voraus und lief in 5:01 Minuten eine akzeptable Zeit, die aber nicht für die Gesamtwertung berücksichtigt wurde. Bei den Frauen startete Natascha Wolf von der DJK Villingen im Hammer- und Diskuswerfen. Sie war noch nicht ganz im Vollbesitz ihrer Kräfte und musste bei den Drehungen Vorsicht walten lassen. Wolf hatte genau vor einem Jahr bei der gleichen Veranstaltung in Stuttgart einen Riss der Achillessehne erlitten und befand sich erst seit kurzer Zeit wieder im gezielten Techniktraining. Mit dem Hammer reichte es ihr nach vorsichtigem Beginn mit Würfen knapp an die 40-Meter Marke gegen Ende zum Siegeswurf mit 41,04 Metern. Im Diskuswerfen gewann sie mit einem 31,14 Meter weiten Versuch Silber.

In der W 65 vergoldete Elfriede Ganter ihren Doppelstart. In 24:13,47 Minuten gewann sie über 5000 Meter den Titel und triumphierte danach in 6:35,28 Minuten auch über 1500 Meter. Nach gut einjähriger Wettkampfpause fand auch Elke Pleil vom TB Löffingen den Weg in die Erfolgsspur zurück. Über 100 Meter der W 45 blieb für sie die elektronische Uhr bei 14,97 Sekunden stehen. Über die doppelte Distanz holte sie sich eine knappe Stunde später in 31,24 Sekunden die zweite Silbermedaille ab.