Das vergebliche Warten auf den Linienbus

Ralf Morys

Von Ralf Morys

Sa, 01. August 2020

Lenzkirch

Während der Vollsperrung der B 315 zwischen Lenzkirch und der Seesteige gibt es drei Wochen lang keinen ÖPNV in Saig.

Mit dem Bus von Titisee nach Saig oder von Saig nach Lenzkirch ist drei Wochen lang bis zum 22. August nicht möglich. Die B 315 zwischen Lenzkirch und der Abzweigung zur Seesteige (B 317) wir gesperrt, weil eine neue Fahrbahndecke in zwei Teilabschnitten aufgebracht wird. So ist gewährleistet, dass Saig im Ferienmonat August stets erreichbar ist. Die Südbadenbus GmbH (SBG) hat für diese Zeit den Busverkehr von und nach Saig gestrichen (die BZ berichtete). Laut Michael Eckert, Angebotsplaner der SBG für Hochschwarzwald und Dreisamtal, lasse sich mit Bussen die Sperrung nicht darstellen. Wechselnde Routen und Fahrzeiten würden für Unsicherheit sorgen. Die Streichung der Busse nach Lenzkirch und Titisee schaffe "klare Verhältnisse". Die Vollsperrung beginnt am Montag, 3. August. Bis Donnerstag, 13. August, ist die B 315 vom Abzweig B 317 bis Kreuzung Neubauernhof, Saig, voll gesperrt. Auch Falkau und Altglashütten sind vom Rotkreuz her nicht erreichbar. Gleiches gilt für den Wanderparkplatz am Rotkreuz. Von der Einmündung Saig in die B 315 bis Lenzkirch kann gefahren werden. Im zweiten Bauabschnitt ist die B 315 von Freitag, 14. bis Freitag, 21. August, von der Einmündung Saig bis Lenzkirch voll gesperrt. Von Titisee und Rotkreuz her ist Saig erreichbar. Im Gemeinderat regte Felix Drathschmidt an, die SBG in die Pflicht zu nehmen, sie solle einen Stichverkehr mit kleineren Bussen anbieten. Saigs Ortsvorsteher Mathias Brugger sieht das Problem, die Auspendler nach Saig zurückzubringen. Gespräche über eine Privatinitiative und Fahrgemeinschaften laufen. Es gibt mehrere Ideen. Und in Saig wird im Ortskern ein Tramperbänkli aufgestellt. Wer dort sitzt, möchte eine Mitfahrgelegenheit aus Saig weg angeboten bekommen. Bleibt die Frage, wie die Person dann wieder zurück nach Saig kommt.