Drei Tage lang beste Stimmung

Inken Kramer

Von Inken Kramer

Mo, 16. September 2019

Lenzkirch

Blasmusik in allen Facetten begeisterte die Besucher bei der Feier zum 175-jährigen Bestehen der Stadtmusik Lenzkirch /.

Mit Pauken und Trompeten schlug das Festwochenende zum 175-jährigen Bestehen der Stadtmusik Lenzkirch ein. Viele Besucher auf der Festmeile, ausgelassene Stimmung und Musik auf den verschiedensten Blechblasinstrumenten prägten das feierliche Wochenende. So lagen drei Tage lang verschiedenste Musiktöne in der Luft rund um das Haslachstädtchen.

"Glücklich muss man einfach sein", hieß es in einem Lied der Partyband "Fäaschtbänkler", welche den ersten großen Höhepunkt des Jubiläums am Freitag bildeten. Und dies konnte man als Motto des gesamten Jubiläums übertragen. Ausgelassene Stimmung, Frauen im Dirndl und Männer in Lederhose, leckeres Essen, kühles Bier und vor allem Musik die gute Laune brachte. Schon zum Handwerkerhock, welcher das Fest eröffnete, strömten viele Besucher und natürlich die Firmen mit ihren Handwerkern auf die Festmeile. Obwohl erst am Samstagabend die "Nacht in Tracht" angekündigt war, ließen es sich viele Besucher nicht nehmen, das Dirndl oder die Lederhose aus dem Schrank zu holen. So wurde die Festmeile von den Brennhisli Musikanten und den Brotäne Herdepfl eröffnet, welche das Warm-up für das ausverkaufte Zelt mit den Fäaschtbänklern bildeten. Auf der Festmeile wurde bis um 3 Uhr nachts fröhlich gefeiert.

Am Samstag lockten dann ungewöhnliche Klänge ab 17 Uhr. Mit den First Züscher Highland Pipes kam ein Stück Schottland mit Dudelsäcken und Schottenröcken nach Lenzkirch. Für ordentliche Stimmung sorgten die jungen Männer von "Brasslufthamma". Um 21 Uhr lockte es dann noch einmal viele Festbesucher in das große Zelt denn die österreichische Band "Powerkryner" sollte zum zweiten großen Höhepunkt des Jubiläums werden. Mit Saxophon, Trompete und weiteren Blasinstrumenten coverten diese verschiedene Hits. "Zwar haben wir nur die Hälfte der Tickets zum vorigen Abend verkauft, dies tut der Stimmung aber keinen Abbruch", erklärte Christoph Stabla, Vorsitzender der Stadtmusik Lenzkirch, und betonte, "schon alleine wie gut die Festmeile besucht ist, zeigt, dass alle hier Spaß haben."

Bis zum Samstagabend gab es auch nur zwei Einsätze für das Einsatzteam des Roten Kreuzes und dies waren eingeschlafene Festbesucher. Mit einem abwechslungsreichen Festprogramm und allmählich müden Beinen für die Helfer ging es am Sonntag in die letzte Runde. Und auch diesen Tag brachte die Stadtmusik zu einem guten Ende.