Engel in der Hölle von Gurs

Manfred-G. Haderer

Von Manfred-G. Haderer

Fr, 23. Januar 2009

Lenzkirch

Das ZDF zeichnet am Sonntag das Schicksal der jüdischen Ärztin Johanna Geissmar aus Saig nach

LENZKIRCH-SAIG. Sie waren die Engel in der Hölle von Gurs. Die jüdische Ärztin Johanna Geissmar, in Saig wohnhaft, und die Oberin Pauline Maier aus Mannheim. Selbst unter unmenschlichen Bedingungen lebend, versuchten sie im Internierungslager Gurs im Südwesten Frankreichs die Leiden ihrer jüdischen Mitgefangenen zu lindern: Sie gehörten zu den mehr als 6500 Juden aus Südwestdeutschland, die im Oktober 1940 von den Nazis aus ihren Wohnungen vertrieben, abtransportiert und später in Auschwitz ermordet wurden.

Eine 45-minütige Dokumentation von Dietmar Schulz schildert am kommenden Sonntag, 25. Januar, mit seltenen Filmaufnahmen, bisher unbekannten Dokumenten und Aussagen von Zeitzeugen die Schicksale von Johanna Geissmar und Pauline Maier. Sie läuft in der ZDF-History-Reihe um 23.35 Uhr.

In dieser Sendung spielt auch Saig eine Rolle. Ein halbes Jahrhundert lang war dort das Schicksal der jüdischen Ärztin Johanna Geissmar beinahe vergessen. Und wer etwas darüber ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ