Grosse Koalition

Jeder merkt in seinem Bereich, dass es in unserem Land nicht mehr stimmt

Fritz Lenz

Von Fritz Lenz (Schopfheim)

Fr, 14. Juni 2019

Leserbriefe

Zu: "Bei der Europawahl überflügeln die Grünen die SPD – Auch CDU verliert", Agenturbeitrag (Politik, 27. Mai)

Die wichtigste Aufgabe jeder Regierung und der sie tragenden Parteien ist es zu regieren, um unseren noch in vielen Bereichen führenden Industriestaat weiter zu entwickeln und sicher in die kommenden Jahrzehnte zu führen.

Stattdessen hat die Bundesregierung unsere BRD nur miserabel verwaltet. Fast alle Investitionen, die für die Zukunft eines Staates unserer Sorte überlebensnotwendig sind, wurden unterlassen oder dem Patienten BRD in homöopathischer Dosierung verabreicht. Digitalisierung im Schneckentempo, marode Bahngleise- und Brücken, marode Autobahnbrücken, Rekordstaus auf der Autobahn, Baustellen ohne Ende, Niedergang unseres früher hochgelobten Bildungssystems, weitere Überbürokratisierung trotz seit Jahrzehnten versprochenen Bürokratieabbaus, Vernachlässigung unserer Bundeswehr zu einem Chaosladen, Kontrollverlust unseres Staates in vielen Bereichen (Dieselskandal, unkontrollierte Immigration) et cetera.

Anstatt die zig Milliarden Steuermehreinnahmen sinnvoll in die Zukunft unseres Staates zu investieren, gießt man sie unentwegt und ungezielt per Gießkannenprinzip in "soziale Wohltaten für alle": ein Bestechungsversuch am Bürger, in der Hoffnung, wiedergewählt zu werden. Auf der Suche nach politischer Profilierung streitet man sich mit der Gegenseite – oft genug nur um Bagatellen, um Lappalien. Man hat mehrheitlich nur die eigene Karriere im Kopf. Der Blick nach vorne für unser Land ging verloren.

Ich habe mit den unterschiedlichsten Bürgern diskutiert. Jeder merkt in dem Bereich, den er überblickt, dass es in unserem Land nicht mehr stimmt. Mich drücken große Bedenken, dass es den wenigen "Durchblickern" in unseren Volksparteien gelingt, das Ruder herumzureißen. Dabei geht es doch um die Zukunft unserer Jugend. Fritz Lenz, Schopfheim