Leserbriefe

Robert Zimmermann

Von Robert Zimmermann (Breisach)

Mi, 26. Juni 2019

Breisach

ACHILLES-SKULPTUR
"Der Spielplatz ist der falsche Ort"
Zum Artikel "Eine Skulptur des Achilles soll neuen Spielplatz zieren" in der Badischen Zeitung vom Mittwoch, 5. Juni, erreichte uns folgende Leserzuschrift:
Obwohl die Anwohner und Bürger sich bei der Planung des Spielplatzes im Neubaugebiet "Schlossfeld-Erweiterung" einbringen konnten, hat der Ortschaftsrat dafür gestimmt: Eine riesige Achilles-Betonskulptur kommt auf den Spielplatz.

Als Anwohner und zweifacher Familienvater meine ich: Da gehört sie nicht hin. Wir sind dankbar, dass Anwohner und Bürger bei der Planung des Spielplatzes miteinbezogen wurden. Deshalb verstehe ich nicht, dass der Ortschaftsrat bei der Statue einfach über die Köpfe der Bürgerschaft hinweg entschieden hat.

Die Mitbürger im Ort, mit denen ich gesprochen habe, sind gegen die Aufstellung des Kunstwerks auf dem Spielplatz. Der 2,2 Meter hohe Betonklotz ist kein Spielgerät, wird von den Kindern aber bestimmt als solches wahrgenommen. Unser Nachwuchs wird drauf klettern, runterfallen, es mit Sandmatsch füllen und sonst allerhand damit anstellen. Will der Ortschaftsrat das? Ich kenne keinen Spielplatz mit einem ähnlichen Kunstwerk. Gibt es keinen zentraleren und attraktiveren Aufstellungsort, zum Beispiel auf der Grünfläche nahe der Bushaltestelle, wo auch Autofahrer, Touristen und Wanderer die Kunst bestaunen können?

Sicher ist Kunst im öffentlichen Raum Geschmackssache. Aber gerade deshalb braucht der Achilles einen Platz, an dem sich mehr Menschen damit auseinandersetzen können. Darüber hinaus verstehe ich nicht, wie eine Statue des Achilles – ein Held der Griechen – an die Zeit der Besiedelung durch die Römer erinnern soll. Jedenfalls ist der Spielplatz im Neubaugebiet für den nackten Achilles der falsche Ort.Robert Zimmermann, Breisach