Leserbriefe

Harald Disch

Von Harald Disch (Simonswald)

Di, 12. November 2019

Leserbriefe Emmendingen

BAUGEBIET AM SCHLOSS
Rasen vorprogrammiert
Meinungsäußerung zum Bericht "Platz für rund 25 Einfamilienhäuser", Baugebiet Schloss II (BZ vom 4. Oktober).

Das ausgewiesene Baugebiet plätschert nun seit Anfang 2011 laut meinen Unterlagen dahin und kann noch Jahre dauern bis eine einvernehmliche Realisierung vonstatten geht. Hätte man von Anfang an diplomatisch informiert und verhandelt und nicht diktatorisch seitens vom damaligen Verwaltungsvorstand (und aktuellen Stadtplaner), müssten sich die ersten Hausbesitzer schon mit Instandhaltungsarbeiten beschäftigen. Die jetzigen Verantwortlichen führen diese Strategie weiter und somit interessierte Bauwillige sich in anderen Gemeinden um einen Bauplatz bemühen. Warum kann man nicht einfach die gegenwärtige Gegebenheiten belassen und als Stichstraße deklarieren, so wie in anderen Baugebieten, und absperren durch zu pflanzende Bäume und Sträuchern? (CO2-Aufnahme)? Die geplante Maßnahme wird zu einer 250 Meter langen Geraden Rennstrecke errichtet. Die unter anderem, viele Kosten, Grundstückseigentum entreißen, Teilabriss eines genehmigten Objekts usw. verursachen, die man in die sowieso erforderliche Erschließungsstraße einbringen kann. Es wird jetzt schon durch die Besucher der bestehenden Anwesen und Paketdienste gerast, obwohl die Straße als Spielstraße bestimmt ist. Es ist zu erwarten, dass wenn die geplante Maßnahme realisiert wird, die Straße dann als primäre Fahrstraße zu den neuen Gebäuden benützt wird, weil Wegstrecke und Zeit etwas weniger ist, als über die Muss-neu zu errichtende Erschließungsstraße. Durch die Einstellung der heutigen Gesellschaft wird dann davon regen Gebrauch gemacht, obwohl Schilder etc. aufgestellt und ignoriert werden.
Harald Disch, Simonswald