"Inklusion ist der Normalfall"

Anita Rüffer

Von Anita Rüffer

Mo, 09. September 2013

Liebe & Familie

BZ-INTERVIEW mit Rainer Schmidt über die Kunst des Zusammenlebens von sehr verschiedenen Menschen.

Beim Kirchentag in Hamburg hatte er einen viel beachteten Auftritt mit Bundespräsident Gauck und dem bei "Wetten dass?" verunglückten Samuel Koch. Es ging um das Thema Inklusion. Auch Rainer Schmidt, Pfarrer, Dozent am Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, erfolgreicher Sportler und neuerdings auch Kabarettist, ist behindert: Er kam ohne Unterarme und mit einem verkürzten Oberschenkel zur Welt. Im BZ-Interview spricht er über seine theologisch geprägte Vorstellung von Inklusion und darüber, warum in Kitas und Schulen alle Kinder und Pädagogen davon profitieren können.

BZ: Herr Schmidt, Sie sind als eines von drei Geschwistern selbst mit einer Behinderung aufgewachsen. Ihre Kindheit schildern sie als eine "überaus glückliche Zeit". Was hat sie so glücklich gemacht?
Schmidt: Das, was alle Kinder glücklich macht: Ich hatte ein schönes Zuhause. Ich konnte viel spielen, war oft draußen in Wald und Feld, und ich hatte viele Freunde. Ich war überall dabei.
BZ: Sie haben also eine Art Inklusion erlebt, auch wenn das wahrscheinlich damals noch niemand so genannt hat.
Schmidt: Inklusion ist doch eigentlich der Normalfall. Viele Behinderungen sind erworben, nach einem Unfall oder einer Krankheit. Aber auch Kinder, die mit einer Behinderung zur Welt kommen, werden in eine ganz normale Familie geboren. Die stellt sich irgendwie darauf ein, dass plötzlich besondere Herausforderungen zu bewältigen sind. Manchmal gelingt das, manchmal nicht. Wenn jemand akut krank ist, kommt er ins Krankenhaus, weil es da eine besondere Therapie gibt. Aber daraus bei einer chronischen Begrenzung einen Dauerzustand zu machen, ist eine gesellschaftliche Entscheidung, die ich als nicht normal ansehe.
BZ: Sie haben damit schon angedeutet, was Sie unter Inklusion verstehen.
Schmidt: Ich definiere sie schlicht als die Kunst des selbstverständlichen Zusammenlebens von sehr verschiedenen Menschen, die trotz ihrer Verschiedenartigkeit gleichwertig und ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung