Zwanzig Millionen Dollar – verschtoscht?

             Bettina Schulte

, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, , 8194;, & 8194;Bettina Schulte

Fr, 10. Dezember 2010

Literatur

HÖRSPIEL: Ulrich Lampen setzt ein Fastnachtsstück von Fritz Heidegger für den Südwestrundfunk in Szene.

So eine durchgeknallte Geschichte kann man sich wohl nur zur Fasnet ausdenken. Sieben aufrechte Mannsbilder aus Meßkirch, dem badischen Geniewinkel an der schwäbischen Grenze, machen sich mit dem Zeppelin von Friedrichshafen auf in die Neue Welt, um sich in New York, der Metropole des Geldes, in einem aberwitzigen Prozess ihr Erbe zu erstreiten: "Zwanzig Millionen Dollar – verstoscht – in bar!" Das Drama kam 1936 bei der schwäbisch-alemannischen Fastnacht in Martin Heideggers Geburtsstadt zur bisher einzigen Aufführung. Der Autor: Fritz Heidegger, der fünf Jahre jüngere Bruder des Philosophen, der sein Leben lang im Schatten des berühmten Seinsdenkers stand, als Kind zu stottern begann, das ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ