Kunstbuch

Deutscher Impressionismus: Die dunkle Schwere der Farben

Hans-Dieter Fronz

Von Hans-Dieter Fronz

Fr, 02. Juli 2010

Literatur

KUNSTBUCH: Der deutsche Impressionismus – und seine wahre Geschichte, die mit dem französischen nichts zu tun hat.

Der Impressionismus – das sind ja Künstler wie Monet oder Renoir. Erst in zweiter Linie fallen einem Namen ein wie Max Liebermann, Max Slevogt oder Lovis Corinth. Dass der zeitliche Primat des französischen Impressionismus gern im Sinne einer Wirkungsgeschichte interpretiert wird, hängt mit dieser dominierenden Stellung im Bewusstsein der Kunstwelt zusammen. Ausgehend von Frankreich, so die verbreitete Vorstellung, hat sich die Kunstströmung europaweit ausgebreitet.

Doch ist der deutsche Impressionismus tatsächlich ein bloßer Ableger des französischen? Gingen also die deutschen Impressionisten bei ihren französischen Kollegen in die Lehre? Dieser Frage auch ging eine Ausstellung der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ