Dokumente der Vernichtung

Johanna Reinicke

Von Johanna Reinicke

Mi, 10. Dezember 2014

Literatur & Vorträge

SACHBUCH: Eine Biografie über Wilhelm Brasse, der als Häftling in Auschwitz zum Lagerfotografen wurde.

Viele seiner Fotos hat fast die ganze Welt gesehen. Sie zeigen Menschen, die im Konzentrationslager Auschwitz umgebracht wurden. Dem Fotografen Wilhelm Brasse, im August 1940 als Häftling mit der Nummer 3444 nach Auschwitz deportiert, hat dagegen sein Beruf das Leben gerettet. Als Sohn einer Polin und eines Österreichers hatte er sich geweigert, in die deutsche Wehrmacht einzutreten, die 1939 Polen überfallen hatte, und hatte versucht, sich nach Frankreich durchzuschlagen. Der politische Häftling Brasse wurde nach wenigen Monaten im Konzentrationslager von den dokumentationsbesessenen Nazis zum Fotografen des Erkennungsdienstes ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ