Carmelo Policicchio

LESESTOFF: Der Fußball, die Liebe, das Leben

Otto Schnekenburger

Von Otto Schnekenburger

So, 17. November 2019

Literatur & Vorträge

Es wird gleich existenziell: "Gigi" heißt die erste der Geschichten in Carmelo Policicchios neuem Buch und es geht um Mondfinsternisse, Sternenstaub und den Tod. Der Freiburger Policicchio ist Wirt der Szenekneipe "Swamp", und er ist Autor, auch für den Sonntag. Vor allem im Bereich Popmusik schätzen wir seine Fachkenntnis und seinen sehr eigenen Stil. Als Kolumnist ist der SC-Freiburg-Fan auch für die Stadionzeitschrift Heimspiel tätig, und aus dieser Zusammenarbeit resultieren auch die meisten der Geschichten von "Worte kommen meist zu spät – 2. Halbzeit". Ähnlich wie bei Nick Hornby und seinem berühmten Buch "Fever Pitch" sind auch Carmelo Policicchios Geschichten über seine Liebe zum Fußball und zum SC Freiburg oft eine Suche nach sich selbst und seinem Platz im Leben. Wenn er von Duellen mit Werder Bremen oder Matador Puchov schreibt, dann geht es immer auch darum, welche Frau er damals kennengelernt, welche Musik er gehört oder welchen Freund er verloren hat. Fußball ist nicht nur auf’m Platz, das wird schnell klar. Im Fußball wie im "wirklichen" Leben gibt es tragisches Scheitern und unverhoffte Wiederauferstehung. Und der Fußball-Romantiker Carmelo Policicchio ist ein Meister darin, von alldem so erzählen, dass einen das Gefühl überkommt, man wäre dabei gewesen.

Otto Schnekenburger
Worte kommen meist zu spät – 2. Halbzeit, Strzelecki Books, 160 Seiten, 14,80 Euro

Lesung: Donnerstag, 21. November, 20 Uhr, Jos-Fritz-Café, Wilhelmstraße 15/1, Freiburg. Tim Sarianidis liest, anschließend diskutieren er, Carmelo Policicchio, der Journalist Peter Unfried, der Ex-SC-Pressesprecher und Journalist Rudi Raschke und der SC-Vorstand Jochen Saier über"Romantik im Fußball".