Satiriker und Autor

Wiglaf Droste ist tot

kna

Von kna

Do, 16. Mai 2019 um 12:49 Uhr

Literatur & Vorträge

Der Satiriker, Sänger und Schriftsteller Wiglaf Droste ist im Alter von 57 Jahren gestorben.

Wie die Tageszeitung "junge Welt" unter Berufung auf den engsten Familienkreis meldete, starb Droste am Mittwoch nach kurzer, schwerer Krankheit im fränkischen Pottenstein.

Der gebürtige Herforder arbeitete unter anderem für die "Tageszeitung", die "junge Welt", für den WDR und den Deutschlandfunk sowie für die Satirezeitschrift "Titanic". Von 1999 bis 2013 gab er zusammen mit Sterne-Koch Vincent Klink die kulinarische Vierteljahreszeitschrift "Häuptling eigener Herd" heraus. Legendär ist auch seine Zusammenarbeit mit dem "Spardosen-Terzett", das Droste als Sänger und Texter bereicherte: "Frauen nicht mehr klammern / In der Gruppe jammern / Männergruppe gründen / Gründe dafür finden".

Zu den Auszeichnungen, die der Künstler erhielt, gehörte 2005 der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis. Drostes umfangreiches Werk zeuge von so hoher "sprachlicher Virtuosität", dass sich Vergleiche mit Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Heinrich Heine aufdrängten, hieß es damals. Der Preisträger habe seine Vorgänger jedoch nicht kopiert, sondern einen eigenen, unverwechselbaren Ton gefunden.

Auf die Frage, was er gerne über sich in der Zeitung lesen würde, antwortete Droste einmal: "Das Allerschönste ist, wenn nichts in der Zeitung steht. Wenn ich irgendwann nicht mehr als öffentliche Figur auftauche, steht dem Glück nichts mehr im Wege."