Blindgänger

Die Fliegerbombe am Bahnhof Löffingen ist entschärft

wun, kmg, lbo

Von Martin Wunderle, Konstantin Görlich & Lisa Böttinger

Fr, 24. Mai 2019 um 21:15 Uhr

Löffingen

Der Kampfmittelräumdienst hat die Fliegerbombe am Löffinger Bahnhof gegen 21:20 Uhr entschärft. Die zuvor evakuierten Bewohner dürfen zurück in ihre Wohnungen.

Im Bahnhof Löffingen ist am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr bei Bauarbeiten mit einem Bagger eine Fliegerbombe gefunden worden. Nach einer ersten Bewertung soll es sich um eine 250-kg-Bombe gehandelt haben.

Der Kampfmittelräumdienst hat die Bombe gegen 21:20 entschärft. Es gab keine Schwierigkeiten bei der Entschärfung, so die Polizei vor Ort.

Zuvor waren Bewohner aus dem Umkreis von etwa 300 Metern um die Fundstelle evakuiert worden und wurden für die Dauer der Entschärfung in einem örtlichen Schulgebäude des Schulverbandes Löffingen betreut.



Die Gemeinde Löffingen hatte für Bürgerinnen und Bürger zwischenzeitlich ein Info-Telefon eingerichtet.



Starke Polizeikräfte wurden nach Löffingen zusammengezogen, es waren Beamten von Landes- und Bundespolizei vor Ort. Zunächst war gegen 17 Uhr ein direkt gegenüber liegender Supermarkt geräumt worden.

Gegen 19.30 Uhr wurde mit der Evakuierung der Bevölkerung begonnen. Betroffen davon waren Bewohner der Unteren Hauptstraße, der Ringstraße, der Bahnhofstraße und der Maienlandstraße. Anwohner wurden gebeten, den Anweisungen vor Ort zu folgen.

Alle Eakuierten wurden im Schulgebäude vom Roten Kreuz registriert. Nach Angaben von Bürgermeister Tobias Link ist die Evakuierung ohne Zwischenfälle in geordneten Bahnen verlaufen. Die Polizei lobte das "vorbildliche Verhalten" der Bürgerinnen und Bürger während der Evakuierung.

Festhalle als Notunterkunft vorbereitet

Vorsorglich hatte die Stadt Löffingen bereits am Nachmittag ihre Festhalle freigegeben, um sie als Notunterkunft nutzen zu können. Nach der Entschärfung der Fliegerbombe teilte Bürgermeister Tobias Link den zuvor evakuierten Anwohnern mit, dass sie wieder in ihre Wohnungen dürfen – und erntete lauten Beifall.



Der Löffinger Bahnhof ist derzeit eine Baustelle. Dort werden derzeit die beiden Bahnsteige verlängert und für einen behindertengerechten Zugang zu den Zügen in der Höhe angepasst. Die Arbeiten erfolgen im Zuge der derzeitigen Elektrifizierung der Höllentalbahn. Die Strommasten dafür stehen bereits.

Gefunden hatte die Bombe ein Baggerfahrer, der im Rahmen des barrierefreien Ausbaus der Höllentalbahn an den Bahnsteigen arbeitete. Bereits im Frühjahr war anhand von Luftbildern aus dem Bereich des Bahnhofs Löffingen nach Fliegerbomben gesucht worden. Gefunden wurde damals lediglich ein alter Güterwagon, der vermutlich zum Füllen eines Kratertrichters benutzt wurde.