Viel Lob für Bürger und Vereine

Martin Wunderle

Von Martin Wunderle

Do, 01. August 2019

Löffingen

Bürgermeister Tobias Link und Stadtmarketingleiter Karlheinz Rontke ziehen eine positive Bilanz zum vergangenen Festwochenende.

LÖFFINGEN. Rundum zufrieden sind die beiden Hauptverantwortlichen mit den vergangenen vier Festtagen zum 1200-jährigen Bestehen der Stadt. Sowohl Bürgermeister Tobias Link als aus Stadtmarketingleiter Karlheinz Rontke loben die gute Zusammenarbeit mit den Bürgern und den Vereinen. Darum werde man von mancher Gemeinde im Hochschwarzwald beneidet.

Vor allem Tobias Link hat sich gefreut, mit welchem Engagement und mit welcher Leidenschaft sich Bürger und Vereine für ihre Stadt eingebracht haben. Dies gelte vor allem für den Zapfenstreich, an dem sich verschiedene Vereine mit viel Engagement beteiligt haben, ohne dass sie dadurch Einnahmen generieren konnten. Auch dass in der ganzen Stadt eine schöne Stimmung geherrscht hat, habe ihn außerordentlich gefreut.

Die tolle Zusammenarbeit schließe aber auch die Stadtverwaltung und vor allem die Mitarbeiter des Bauhof ein, die in den vergangenen Tagen am Rand des Machbaren gekommen seien, ergänzt Karlheinz Rontke. Trotzdem sei beim Aufbau des Festgeländes an der Wanne alles sehr harmonisch verlaufen, sowohl unter den beteiligten Helfern als auch mit der Nachbarschaft. Auch dass die Firma WST für das große Open-Air-Konzert ihre Parkplätze zur Verfügung gestellt habe, sei nicht selbstverständlich gewesen. Und auch den Bühnenbauer aus Tuttlingen sei von der guten Zusammenarbeit auf dem Festgelände begeistert gewesen.

Bereits am Freitagabend habe die Stadtmusik einen exzellenten Auftakt präsentiert, in den auch die Vereine integriert worden seien. Die hätten gerne mitgemacht und auch die Kinder des Kindergartens seien begeistert gewesen, erläuterte Tobias Link. Und am Ende seien alle stolz gewesen, auf das, was sie miteinander geleistet haben.

Auch am Samstagabend habe man mit den Bands Alphaville und Münchner Freiheit sowie Schlagerstar Vanessa Mai ein tolles Konzert gesehen. Das Einzige was gefehlt habe, seien die Einnahmen aus dem Kartenverkauf an der Abendkasse. Dabei habe der Regen, der bis zu Konzertbeginn fiel, sicher eine große Rolle gespielt. Dennoch sind rund 2800 Besucher auf das Festgelände gekommen. Der finanzielle Verlust für die Stadt halte sich dennoch in Grenzen, weil auf der Einnahmenseite die Sponsorengelder deutlich über der Kalkulation lagen, so Link. Gemessen am Wetter sei man aber auch mit dem Verlauf am Samstagabend sehr zufrieden, zumal die Künstler auch hinter der Bühne mit guter Laune glänzten und das Catering im VIP-Bereich ausdrücklich lobten. Und auch, dass die Stadt Regenponchos unter den Zuschauern verteilte, sei sehr gut angekommen, sagt der Stadtmarketingleiter. Und dass man angesichts der Vorhersagen mit dem Wetter noch Glück gehabt habe, sei klar.

Dieses Glück hielt auch am Sonntagnachmittag beim Kreistrachtenfestumzug durch die Innenstadt an. "39 Gruppen mit sehr vielen Teilnehmern haben eine große Vielfalt an Trachten gezeigt, und auch die Bürger am Umzugsweg sind einer Bitte der Stadtverwaltung gefolgt, ihre Häuser zu schmücken und Fahnen hinauszuhängen", sagt Karlheinz Rontke. Auch haben noch viele Trachtenträger vor und nach dem Umzug das Bürgerfest besucht, was ebenfalls zur Stimmung beigetragen habe. Durch das kalte Wetter am Abend sei der Besuch jedoch nicht ganz so gut gewesen, wie erhofft.

Dafür kamen am Montagabend dann rund 4000 Besucher zum Bürgerfest. Und auch zum Zapfenstreich, der an diesem Abend im Sportpark Haslach stattfand, kamen rund 700 Zuschauer. Und viele von ihnen hätten auch hinterher noch den Abend mit einem Besuch beim Bürgerfest ausklingen lassen, erklärte Rontke.

"Für viele Bürger und Vereine ist es auch eine Ehrensache gewesen, dabei zu sein und zum Gelingen einer schönen 1200-Jahr-Feier beizutragen", zieht Bürgermeister Tobias Link Bilanz zum großen Festwochenende. Dies zeuge von einer hohen Identifikation mit der Stadt und das mache ihn besonders stolz.