Lörrach

Imagefilm der Narrengilde – Die Fasnacht in dreieinhalb Minuten

Ansgar Taschinski

Von Ansgar Taschinski

So, 19. Mai 2019 um 19:30 Uhr

Lörrach

In dreieinhalb Minuten die Lörracher Fasnacht erleben kann man im neuen Imagefilm der Narrengilde. Am Sonntag hatte der Film Premiere im Cineplex-Kino.

In dreieinhalb Minuten die ganze Lörracher Fasnacht erleben kann man nun im neuen Imagefilm der Narrengilde Lörrach. Am Sonntagmorgen wurde der Film im Cineplex Lörrach der Öffentlichkeit präsentiert. 80 Personen waren zur Premiere gekommen.

Man habe mal etwas Neues machen wollen, so Obergildenmeister Jörg Roßkopf. Die Lörracher Fasnacht wachse im Gegensatz zu vielen anderen zum Glück nach wie vor und habe auch immer noch Ausstrahlungskraft. Wer allerdings nicht mit der Zeit gehe, der gehe mit der Zeit, so Roßkopf. "Wir müssen die Zukunft so gestalten, dass wir auf dem aufbauen, was wir bereits haben", sagte er. Wenn man sich nicht heute an ein junges Publikum richte, sei man in 20 Jahren tot. Erstmals habe man in diesem Jahr auch die sozialen Medien für die Fasnacht genutzt. Den Livestream hätten 40 000 Menschen mitverfolgt. Die Videoclips von der Guggeexplosion hätten mittlerweile 200.000 Personen gesehen. Auch eine "Social Wall" auf dem Marktplatz, auf der Besucherinnen und Besucher Bilder machen konnten, sei 5000 mal genutzt worden. Das locke noch mehr Menschen zur Fasnacht nach Lörrach, so der Obergildenmeister.



Film für Aufmerksamkeit in den sozialen Medien

Auch mit dem Film wolle man Aufmerksamkeit generieren. Neben den sozialen Medien wolle man den Film etwa auch an Busunternehmen verteilen, so dass diese wiederum Besucher zur Lörracher Fasnacht beförderten. "Da wird einiges auf Lörrach zurollen in Zukunft", so Roßkopf. Auch bedankte er sich bei Victor Lazuk vom Cineplex Lörrach, der sich bereit erklärt hatte, den Kinosaal für die Premiere kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Musik im Film käme von den Ranzepfiffern, ebenfalls kostenlos. Zugleich erinnerte er auch an den Brand in Brombach, bei dem das Fasnachts-Schiff "Ammeledä" zerstört worden war. Er hoffe, dass mithilfe von Spenden bereits im kommenden Jahr die "Ammeledä II" wieder fahren könne. Er sei sehr froh um die große Unterstützung.

Er sei beim Neujahrsempfang des Stadtjugendrings mit Roßkopf ins Gespräch gekommen, erinnerte sich Maurice Kubitschek von Langsommer Filmproduktion, die den Imagefilm produziert hatten. Entstanden seien die Aufnahmen während vier Tagen in der diesjährigen Fasnacht. 1,1 Terabyte mit 13 Stunden Material seien zusammen gekommen. Die Herausforderung sei gewesen, das in dreieinhalb Minuten zusammenzufassen. Die Aufmerksamkeitsspanne in den sozialen Medien erlaube nicht viel mehr Zeit. Produziert wurde der Film gemeinsam mit Felix Klein und Jonas Damm. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ob bei Tag oder Nacht, für Alt oder Jung, zeigt der Film die Bandbreite der Lörracher Fasnacht.