Gewitter

Umgestürzte Bäume und überflutete Straßen in den Kreisen Lörrach und Waldshut

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 19. August 2019 um 09:17 Uhr

Lörrach

Zahlreiche umgestürzte Bäume und überflutete Straßen: In den Landkreisen Lörrach und Waldshut gab es einiges an Arbeit für die Feuerwehren. Die gute Nachricht ist, dass dabei niemand verletzt wurde.

Zahlreiche Einsätze gab es gestern Abend und heute Nacht für die Feuerwehren in den Kreisen Lörrach und Waldshut. Die Polizei listet folgende Einsätze:

Landkreis Lörrach:
Am Sonntag ab etwa 22 Uhr gab es eine große Anzahl an Notruf-Meldungen über Baumstämme auf mehreren Straßen, vor allem im Bereich Weil am Rhein, Efringen-Kirchen und Kandern. Auch aus dem restlichen Landkreis Lörrach wurden abgebrochene Äste und überflutete Straßen gemeldet.

Im Bereich Egringen fuhr ein Autofahrer gegen einen querliegenden Baum. Personen wurde nicht verletzt, Sachschaden am Citroen bei etwa 1000 Euro.

In Kandern fuhr gegen 22.15 Uhr ein Autofahrer ebenfalls gegen einen umgestürzten Baum. An seinen VW entstand erheblicher Sachschaden.

Im Bereich der Stadt Lörrach und der B317 waren die Straßen teilweise überflutet und Gullydeckel wurden aus den Verankerungen gehoben.

Landkreis Waldshut:

Gegen 23 Uhr gingen mehrere Meldungen aus dem Bereich Waldshut-Tiengen über umgestürzte Bäume und Baustellenabsicherungen auf Fahrbahnen ein.

Die Allemendstraße, zwischen Grunholzer Straße und Allemendkreuzung, bei Laufenburg wurde aufgrund von Bäumen, die drohten umzustürzen gesperrt. Gefahrenstellen wurden bis zum Eintreffen der Straßenmeistereien beziehungsweise Feuerwehren durch die Polizei abgesichert.

Mehr zum Thema: