Kochbücher

Bitter – ein vergessener Geschmack kehrt zurück in die Küche

Sven Meyer

Von Sven Meyer

So, 25. November 2018 um 12:41 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Die Aromenküche liegt schon recht lange im Trend. Da erscheint es nur logisch, dass eine Geschmacksrichtung an Popularität gewinnt, die lange ein eher stiefmütterliches Dasein geführt hat: bitter.

In der Sterneküche weiß man die Bitterkeit schon lange zu schätzen. Doch inzwischen ist diese Geschmacksrichtung auch im Mainstream allgegenwärtig: vom in der Craftbierszene äußerst beliebten India Pale Ale über Kaffee, dunkle Schokolade und Aperol bis hin zu Grünkohl, Quitte und Chicorée.

"Der bittere Geschmack ist etwas Besonderes. Er ist reizvoll, doch zugleich auch anspruchsvoll", weiß Kochbuchautorin Manuela Rühter, die sich in ihrem im vergangenen Jahr mehrfach preisgekrönten Titel "Bitter – der vergessene Geschmack" auf 240 Seiten mit dem Thema auseinandergesetzt hat.
Weitere Rezensionen von Kochbüchern
– Neue Heimat: Tim Mälzer definiert seine ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ