RATSNOTIZEN

Silke Hartenstein

Von Silke Hartenstein

Do, 06. Juni 2019

Malsburg-Marzell

MALSBURG-MARZELL

In den Ruhestand

Mit Wassermeister Bernd Wehrle und Klärwärter Hanspeter Eichin gehen gleich zwei wichtige Männer in Malsburg-Marzell bald in den Ruhestand, wie Bürgermeister Mario Singer mitteilte – wobei Wassermeister Wehrles Antrag auf Weiterbeschäftigung bis Ende 2020 derzeit bearbeitet wird. Dass Wehrle noch länger arbeiten möchte, freut den Bürgermeister der großen Flächengemeinde natürlich. Da es jedoch wichtig ist, dass Wehrles Nachfolger ausführlich eingearbeitet werden kann, werden nun beide Stellen intern ausgeschrieben.

Digitale Grundschule

In Malsburg-Marzells Grundschule ziehen digitale Medien ein. Einstimmig beschloss der Gemeinderat den Kauf einer Dokumentenkamera und eines Beamers für den Unterricht. Beides soll zusammen 1000 Euro kosten, der Auftrag ging an den günstigsten Anbieter, die Firma Backwinkel GmbH aus Hattingen.

Irritiert über Spende

Die Spende der "Stiftung für das Markgräflerland" in Höhe von 1100 Euro an die Ersthelfergruppe Malsburg-Marzell ist erfreulich, sorgte jedoch kurz für Irritation im Gemeinderat. Vor der öffentlichen Sitzung hatte der Stiftungsrat noch getagt – und bislang waren dort alle Gemeinderäte eingeladen gewesen. Diesmal nahmen lediglich die Gemeinderäte daran teil, die auch Mitglied des Stiftungsrats sind. Dies hatte Mario Singer, Bürgermeister seit Juli 2018, nicht gewusst. "Sorry, das war mein Fehler", räumte er ein.

SCHALLBACH

Forstreform

Der Schallbacher Gemeindewald ist mit rund 52 Hektar ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für das Dorf. Um den reibungslosen Übergang von der alten Forstbetriebsordnung zur neuen zu gewährleisten, hat der Gemeinderat nun dem Vertragsabschluss mit dem Landratsamt Lörrach zur Betreuung des Gemeindewaldes durch die Untere Forstbehörde zugestimmt. Die Kosten von jährlich rund 4000 Euro sind angesichts des ertragreichen Waldes kein großes Thema für Schallbach.