Flughafen Zürich

Mehr als vier Kilo Kokain im Koffer gefunden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 04. Dezember 2019 um 13:54 Uhr

Kreis Waldshut

Bei einer Gepäckkontrolle im Transitbereich des Flughafens Zürich ist Mitarbeitenden der Eidgenössischen Zollverwaltung ein Koffer aufgefallen. Darin waren mehr als vier Kilogramm Kokain versteckt.

Bei einer Gepäckkontrolle im Transitbereich des Flughafens Zürich ist Mitarbeitenden der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) ein Koffer aufgefallen. Röntgenaufnahmen zeigten, dass im Koffer ein Hohlraum eingebaut war. Darin waren mehr als vier Kilogramm Kokain versteckt. Das schreibt die EZV in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Am Donnerstag, 28. November, haben EZV-Mitarbeitende Transitgepäck kontrolliert. Dabei fiel ihnen ein Koffer auf, der für Kopenhagen bestimmt war. Röntgenaufnahmen bestätigen den Verdacht. In einem Hohlraum des Koffers war ein flaches Paket versteckt. Nach einem Drogenschnelltest stellte sich heraus, dass es sich bei dem weißen Pulver um rund 4,5 Kilogramm Kokain handelt. Das Betäubungsmittel sowie der Besitzer des Koffers wurden der Kantonspolizei Zürich übergeben. Zudem wurden die dänischen Grenzbehörden über den Fund in Zürich informiert. So konnte am Flughafen Kopenhagen ein weiterer mutmaßlicher Drogenschmuggler bei der Einreise festgenommen werden. Er führte ebenfalls einen Koffer mit sich, der mit Drogen gefüllt war.

Es gehört zum Auftrag der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV), Waren, Personen und Transportmittel lage- und risikoabhängig zu kontrollieren. Aktuell befindet sich die EZV in einer Transformationsphase hin zum Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG), heißt es in der Mitteilung. Dadurch entsteht ein neues Berufsbild und die Ausbildung in den drei Kontrollbereichen wird dabei vereinheitlicht. So solle die EZV in Zukunft noch besser in der Lage sein, an der Grenze für eine umfassende Sicherheit von Bevölkerung, Wirtschaft und Staat zu sorgen.