Mein Kind ist schwul! Warum das Coming Out auch für Eltern nicht immer einfach ist

Friederike Günter

Von Friederike Günter

Do, 18. November 2010 um 15:21 Uhr

Stadtgespräch (fudder) Stadtgespräch

Trotz zahlreicher gesellschaftlicher Veränderungen erleben viele Schwule und Lesben auch heute noch Ablehnung, wenn sie sich zu ihrer sexuellen Orientierung bekennen. Vor allem Eltern tun sich oft schwer nach dem Coming-Out. Doris Eisele kann ihnen helfen: die Müllheimerin leitet eine Elterngruppe für Eltern mit schwulen und lesbischen Kindern.


Seit 2000 weiß Doris Eisele, dass ihr Sohn David schwul ist. Davor hätte sie beschworen, dass sie Homosexuellen offen gegenübersteht. Als sich ihr eigener Sohn dann outete, merkte die Müllheimerin aber, wie schwer ihr es fiel diese Tatsache zu akzeptieren. Sie wandte sich mit ihren Sorgen an „befah“, den Bundesverband der Eltern, Freunde und Angehörigen von ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung