E-Bike-Training für Senioren

URTEILSPLATZ: Mehr Kurse wären nötig

Wolfgang Beck

Von Wolfgang Beck

Do, 06. Juni 2019

Urteilsplatz

Ältere Menschen sind eine der zentralen Zielgruppen der E-Bike-Hersteller. Leider zeigt die steigende Zahl von Unfällen, in die Senioren mit E-Bikes verwickelt sind, dass sie auch besonders gefährdet sind, wenn sie auf die schnelleren motorgetriebenen Zweiräder umsteigen. So gesehen ist das Sicherheitstraining, das jetzt angeboten wurde, eine gute Sache (siehe ) . Mehr Kurse aber wären wünschenswert. Das hat das Training bewiesen. Die 20 Euro für den dreistündigen Kurs sind gut angelegt. Schon eine kurze Einführung auf dem Übungsgelände der Verkehrswacht hat die Teilnehmer auf den E-Bikes sicherer gemacht und ihnen die Angst vor dem E-Bike genommen. Bleibt die Frage, warum die Verkehrswacht Lahr keinen speziellen Sicherheitskurs anbietet. Der Bedarf wäre da, die Nachfrage sicher auch. Ganz nebenbei würden die Einnahmen auch der Kasse der Verkehrswacht gut tun. Was auf dem Übungsplatz im Bürgerpark für 1000 Schulkinder pro Jahr gilt, müsste auch für Senioren möglich sein. Präventions- und Sensibilisierungskampagnen der Polizei zur Erhöhung der Sicherheit der jungen Verkehrsteilnehmer haben ihre Berechtigung. Sie wären aber auch für Senioren angebracht. Wenn dadurch im Verkehr ein Senior weniger verunglückt, hat sich der Kurs schon mehrfach gelohnt.