Stimmen aus dem Lautsprecher

MOMENT MAL: Achtung, Durchsage

Michael Neubauer

Von Michael Neubauer

Mo, 02. Dezember 2019

Liebe & Familie

Nicht jeder ist ein Durchsagespezialist. "Frau Müller, bitte die 19" oder "Der kleine Felix will aus dem Bällebad abgeholt werden", das kriegt man noch hin. Aber wenn es mal richtig ernst wird? Dann braucht es Durchsageprofis, die nicht noch mehr Schaden anrichten. Neulich zum Beispiel im 24. Stock eines Hotels, als um 4 Uhr morgens eine Hotelangestellte durchsagte: "Feueralarm! Bewahren Sie Ruhe! Wir evakuieren vom Erdgeschoss bis in den dritten Stock. Alle Gäste in den höheren Etagen: Bitte bleiben Sie auf den Zimmern!" Das war im Grunde sehr hübsch und informativ dahergesagt, nur: Ihre Stimme zitterte dabei so sehr, dass ich mich fragte: Soll ich die Anweisung wirklich befolgen? Oder soll ich losrennen – sofort, jetzt! – bevor mir heiß wird an den Füßen?

Oder der Pilot, der einst im Landeanflug bei seiner Durchsage ganz streng wurde: Ein Passagier hätte auf der Flugzeugtoilette geraucht. Das sei unverantwortlich, das Flugzeug könnte mit uns allen abfackeln. Kurz danach fielen zwei Passagiere in Ohnmacht. Vermutlich, weil sie sich diese feinfühlige Cockpit-Ermahnung zu sehr ausmalten. In der Durchsage-Schule hätte der Lehrer gesagt: Pilot, landen, 6.

Ich bin übrigens damals brav in Stock 24 geblieben und habe nervös über die Nachteile von Wolkenkratzern nachgedacht. Eine Stunde später kam die Durchsage: Es war ein Fehlalarm.