Gastbeitrag

Russische Strafkolonien: "Es sieht ein bisschen aus wie in faschistischen Lagern"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 01. September 2016

Kolumnen (Sonstige)

Das noch immer bestehende System der Strafkolonien in Russland ist umstritten.

"Ich wurde nie verprügelt. Aber die Vorgesetzten der Strafkolonien haben oft Kraftausdrücke benutzt oder die Kontrollen sehr lang durchgeführt, was nicht erlaubt ist", erzählt Andrei Barabanow über die umstrittenen Strafkolonien in Russland. Er selbst wurde inhaftiert, nur weil er an einer Demonstration auf dem Bolotnaya Platz im Jahr 2012 in Moskau teilgenommen hatte. In diesem Zusammenhang kam es zu zahlreichen Prozessen.

Barabanow ist sich sicher, dass er anders als andere Gefangene behandelt wurde, weil er ein politischer Gefangener war. Vielen ging es schlechter. Jetzt arbeitet er beim Menschenrechtsprojekt "Einsitzende Russland", das ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ